Sonntag, 15. April 2018

Magnolienblüte

Die Magnolienblüte - das ist für mich Frühling! Die grossen Blüten am Magnolienbaum noch ohne Blätter leuchten so richtig in weiss und pastell! Gleichzeitig sind sie zart und verletzlich.



Selbst habe ich keinen Magnolienbaum, dafür gehe ich jeweils in "meinen" Park, wenn es so weit ist. Während sonst noch nicht viel Grün und Bunt vorhanden ist, geben die Magnolienbäume einen ersten, zarten Farbtupfer und haben einen grossen Solo-Auftritt!



Hier geniesse ich die Pracht, fotografiere ausführlich, geniesse die wärmenden Sonnenstrahlen und hoffe, dass nicht schon bald ein Regenschauer die Blüten zerstört und auf den Boden mantscht...



Am liebsten mag ich den Kontrasst der zart rosa-weissen Blüten zum blauen Himmel! Auch wenn feine Wolken einen feinen Schleier über das Blau legen, ergibt sich doch eine strahlende Kombination.

 



Auch von ganz nahe mag ich die Magnolienblüten sehr und das Innere mit den Staubfäden ist doch ein kleines Wunder!


In der Nähe wurden auch einige Sternmagnolien gepflanzt - und auch dort habe ich ganz genau hingeschaut... und einen kleinen Besucher entdeckt :-)


Im Park gibt es noch andere Pflanzen wie z.B. die Heide / Erica in zarten Farbtönen...


oder die mir unbekannte Schönheit in kräftigem Violett...


und die mir ebenfalls unbekannte Pflanze mit leuchtend gelben Blüten...


Nebenan blühen auch schon die Zierkirschen in feinem Rosa. So viele Blüten!


Das dachten sich wohl auch die Bienen... es war ein riesiges Gesumme über meinem Kopf!


Nun freue ich mich auch auf die Kirschblüte im eigenen Garten, die wohl schon bald startet. Und all die Primeln, Tulpen, wilden Tulpen, Sträucher, Gänseblümchen, die jetzt schon blühen - ach, ist Frühling schön!

Liebe Grüsse, Miuh

P.S. Gerne zeige ich die Magnolienblüten auch bei den Montagsfreuden, beim Sonntagsglück und bei "Bunt ist die Welt" zum Thema Pastellfarben.

Donnerstag, 12. April 2018

Narzisse in der Glasflasche

Wahnsinn, was sich in ein paar wenigen Tagen verändert im Frühling! Erst recht, da ich bis vor fünf Tagen nochmals im Oman - einem wunderschönen, aber ausser in den Oasen eher kargen Land - war, fiel all das Grün hier besonders auf.
Nachdem wir Sonntag morgens früh wieder zu Hause angekommen waren, konnte ich meine Augen kaum vom Garten lösen. Wie sehr die Tulpenblätter und andere Frühlingsblüher gewachsen waren! Sie bedeckten den bis vor Kurzem noch braunen Boden mit frischem Grün - und mittendrin leuchteten die Narzissen.
Eine Narzisse war leider abgeknickt. Ob die Schnecken daran gefressen hatten, oder eine Katze darüber gestolpert war? Ich schnitt den Stiel glatt ab und stellte die einzelne Blume in eine schlanke, hohe Glasflasche. Blümchen abzuschneiden bringe ich ja selten übers Herz und so gibt es bei mir fast nur nach "Unfällen" eigene Blumen in der Vase (hier mehr zu den Ups-sorry-Blumen).
Da Narzissen für Katzen giftig sind und unser Kater gerade so richtig in der Sturm-und-Drang und Alles-fress - Phase ist, steht die Glasflasche mit der einzelnen Blume nun draussen auf dem Gartentisch.

Heute Abend, als ich die Narzisse endlich fotografieren wollte, war die Sonne schon untergegangen und das Licht sehr knapp... Weshalb die Blüte dennoch so richtig leuchtet? Ich habe schliesslich den Blitz genutzt, obwohl ich sonst kein Fan davon bin. Wie sich dadurch die gelbe Blume vom eher unauffälligen Hintergrund abhebt, gefällt mir jedoch sehr!
Den Winter hindurch war es ja eher ruhig hier, auf dem Romantischeslandleben - Blog. Das wird sich nun wieder etwas ändern... ich bin aus meinem beinahe-Winterschlaf erwacht und gerade viel draussen im Garten und in der Welt anzutreffen. Für's Fotografieren ist auch schon viel mehr Licht vorhanden - beste Voraussetzungen also!

Nun wünsche ich euch allen weiterhin schöne Frühligstage und hoffe, man liest sich bald wieder!
Liebe Grüsse, Miuh

P.S. gerne zeige ich meine einzelne Narzissenblüte in der Glasflasche auch beim Friday-Flowerday. Und über den Frühling freue ich mich besonders - mehr Freude findet ihr beim Freutag.

Sonntag, 11. März 2018

Ein Eichhörnchen am Vogelhaus im Garten

Während der grössten Kälte war unser Vogelhaus im Garten gut besucht und musste täglich nachgefüllt werden. Doch nicht nur Vögel freuten sich über das Futter! Eines Tages sah ich ein Eichhörnchen, welches darunter sass und heruntergefallene Sonnenblumenkerne knabberte.


Die süssen Tiere mochte ich schon immer! Vor einigen Wochen hatte ich sogar den Eichhörnchenweg in Arosa besucht (hier), wo ich nicht nur zahmen Eichhörnchen, sondern auch zahmen Vögeln begegnete, und sehr begeistert und glücklich darüber war.


Umso mehr freute ich mich natürlich, dass uns eines dieser süssen Tiere im Garten besuchte. Das Eichhörnchen kam seither noch zwei mal mehr zurück und ich habe ihm immer mal wieder einige Haselnüsse in den Garten gelegt. Die sind alle verschwunden, aber ich weiss natürlich nicht genau, wer sie schlussendlich geholt hat...


Wir sind auch nicht die einzigen, die ein Eichhörnchen zu Besuch im Garten haben...
Zum Beispiel bei "Wildwuchs unter Aufsicht" , beim "Fachwerkhaus im Grünen" oder bei "Manos Welt" lässt sich immer mal wieder ein Eichhörnchen blicken und bei "Meriseimorion" hat sogar eines das schöne Mosaik-Vogelhaus besucht.


Wir haben schon überlegt, ein spezielles Futterhaus für Eichhörnchen und vielleicht sogar einen künstlichen Kobel zu bauen... Aber wird das Eichhörnchen (oder vielleicht sogar mehrere) wirlich auch regelmässig zu uns kommen, oder war das eine Ausnahme?


Ich hoffe jedenfalls, das Eichhörnchen besucht uns noch öfters! :-)

Und wie ist es bei euch? Hattet ihr auch schon ein Eichhörnchen im Garten oder am Vogelhaus?
Falls ja, verlinke ich gerne auch zu eurem Bericht.


Ergänzung: 

Da es in den Kommentaren interessante Beiträge gab zu den Themen: helle / dunkle / eventuell eingewanderte Eichhörnchen, füge ich hier noch einen sehr hilfreichen und interessanten Link der Eichhörnchenhilfe Berlin ein, den Mano erwähnt hat:
http://www.eichhoernchenhilfe-berlin.de/grauhorn
 
Kurz gesagt: Einheimische Eichhörnchen können heller oder dunkler, rötlich oder dunkelbraun bis fast schwarz sein. Eingwanderte Grauhörnchen sehen ganz anders aus - das für mich typischste Merkmal: Grauhörnchen haben keine Ohr-Puschel.

Beim durchsehen meiner Fotos unserer London-Reise habe ich Fotos von aus Kanada / den USA in England eingewanderten Grauhörnchen gefunden, von denen ich euch hier gerne auch noch zwei zeige:



Liebe Grüsse
Miuh

P.S. Gerne zeige ich das Eichhörnchen auch bei den Sonntagsfreuden.

Montag, 26. Februar 2018

Mein Wintergarten in arktischer Kälte

Draussen ist es kalt, eiskalt! Eine ziemliche Umstellung, nachdem der Januar und die erste Hälfte des Februars auch hier zu mild waren - manchmal fühlte es sich an, als würde der Frühling schon beinahe vor der Tür stehen... Viele Pflanzen waren schon zu weit und auch wenn ich gar kein Fan des Winters bin, habe ich öfters gehofft, dass es nochmals kälter wird und die Pflanzen ihr Wachstum bremsen. Nicht dass ein später Frost wie letztes Jahr wieder alle Austriebe abfrieren lässt. Aber es sollte doch nicht soooo kalt werden! Für heute Nacht sind hier -12C angesagt. Das ist definitiv kein Winter-Gartenparty-Wetter mehr ;-) Und der schützende Schnee ist unterdessen auch weg, der Garten (und überhaupt die Natur) ist der Kälte ausgeliefert.
Dennoch habe ich einige Laternen mit Kerzen nach draussen gestellt... nicht, um Gästen den Weg zu weisen, sondern um vielleicht für einige Pflanzen wie Hortensien, Thymian, Lavendel und Salbei die Umgebungstemperatur wenigstens ein klein wenig zu erhöhen. Ob das klappt? Keine Ahnung... Einen Versuch ist es für mich wert.

Ganz ehrlich, der Winter hat mich ein wenig faul und zum Stubenhocker werden lassen. Auch die Katzen haben gar nicht so sehr den Drang nach draussen. Aber vom warmen Wohnzimmer aus die Vögel draussen "anschnattern", das geht super!
Vögel beobachten ist momentan auch meine Lieblingsbeschäftigung! Es sind so viele verschiedene, das freut mich sehr! Auffällig ist, wie viel mehr Futter sie jetzt, wo es so kalt ist, fressen: Sie leeren das ganze Futterhäuschen in einem Tag - im Januar und Anfangs Februar mit dem wärmeren Wetter dauerte das jeweils etwa eine Woche.

Dieses Jahr kommt uns der Kirschkernbeisser oft besuchen - ein schönes Tier! Und sein Schnabel ist wirklich sehr beeindruckend.
Bald erzähle ich Euch mehr über die Vögel, die uns besuchen - und auch einen ganz besonderen Gast, der kürzlich überraschend am Vogelhaus aufgetaucht ist, werde ich Euch zeigen.

Nun hoffe ich, Ihr kommt gut durch die Kälte und friert nicht zu sehr!
Liebe Grüsse, Miuh

Dienstag, 2. Januar 2018

Wintergarten - ist schon fast Frühling?

Sobald Weihnachten vorbei ist - und nun auch schon Silvester - habe ich das Gefühl, dass jetzt der Frühling nicht mehr weit sein kann! Zuhause ist hell und frisch dekoriert, draussen scheint schon mal die Sonne und um den Jahreswechsel war es recht warm...

Dann schaue ich jeweils zum ersten Mal nach den Schneeglöckchen bei uns im Garten...
Das Grün ist schon da! Und da darüber das Vogelhaus hängt, finden sich rundherum auch jede Menge kleine, frisch gekeimte Pflänzchen! Dennoch waren die Schneeglöckchen in anderen Jahren schon weiter! Wenn ich mich nun als "Wetterschmöcker" betätigen möchte, würde ich voraussagen, dass der Winter wohl noch lange nicht vorbei ist...

Auch wenn bei den Hortensien die neuen Knospen schon wieder angelegt sind, werden sie wohl so noch den Winter überdauern. Wie ich jetzt aus leidvoller Erfahrung im letzten Spätfrühling weiss, sind sie erst so richtig empfindlich und erfrieren, sobald die frischen Blättchen sich entfaltet haben.


Ziemlich unempfindlich sind dafür die Primeln und da freue ich mich auch schon ganz besonders auf den Frühling! Im Herbst habe ich eine Menge wohl versamter Primel-Pflanzen aus dem Hochbeet gegraben und in Töpfe gesetzt. Ich bin sooo gespannt, welche Farben und Formen sie haben werden! - Eine besonders mutige, frühe ist jedenfalls Weiss :-)


Ebenfalls ein kleines Winter-Blühwunder ist der Winterschneeball. Er duftet fein süss und ist jetzt ein richtiger Lichtblick!

Sonst aber ist da noch nichts mit Frühling im Garten. Keine Spitzen der Krokusse oder anderer Frühblüher sind zu sehen... viellicht spriessen sie ja schon unter der Laubschicht? Aber die wollte ich nun nicht anheben um nachzuschauen. Der Efeu bringt an verschiedenen Stellen des Gartens etwas Grün in den Winter. Weiss übrigens jemand von euch, ob und wie man wirklich alten (bis 30 Jährig) Efeu umsetzen kann? Wir haben hier wirklich schöne Pflanzen, die leider etwas ungünstig stehen...

Ja und sonst haben wir heute nochmal so richtig den Garten (hoffentlich!) sturmsicher gemacht. Die Schmetterlingsunterkunft habe ich zusätzlich zu den beschwerenden Steinen festgebunden, auf die Hochbeet-Gitter habe ich Steine gelegt, die Weihnachtsbeleuchtung (Rentiere) wurden mit zusätzlichen Heringen in den Boden befestigt, Besen, Scheeschaufel, Türdeko, Komposteimer, usw. kamen in den Keller und alles Andere noch etwas näher zum Haus. Es gab schon manchen Sturm, der schlussendlich weniger stark war als angekündet, aber da bin ich lieber auf der sicheren Seite.

Habt ihr auch Sturm angekündigt? Auf jeden Fall wünsche ich allen da draussen, dass ihr gut durch das Wetter der kommenden Tage kommt! Bisher herrscht hier noch die sprichwörtliche Ruhe vor dem Sturm...

Nachtrag: Tatsächlich hat es stark gestürmt und ich bin sehr froh um die Warnungen, die es gab. So hatten wir in der Schweiz wenn auch einigen materiellen Schaden, aber zum Glück voraussichtlich nur wenige Verletzte. Auch unser Garten hat alles gut überstanden, worüber ich sehr froh bin, denn in der Umgebung sind auch viele Bäume gefallen oder abgebrochen.

Liebe Grüsse, Miuh

P.S. die etwas untypischen Winter-Bilder zeige ich gerne auch beim Natur-Donnerstag und beim Gartenglück

Sonntag, 24. Dezember 2017

Weisse Weihnachten

Man kann nicht gerade sagen, Weihnachten fällt dieses Jahr bei uns aus, aber wir feiern mit unseren Familien dieses Jahr nicht bei uns zu Hause, sondern (abwechsend) bei anderen Familienmitgliedern.
In der Vorweihnachtszeit im Dezember waren wir viel unterwegs, unter anderem an den Weihnachtsmärkten in Kempten (Allgäu) und in Essen (Ruhrpott) und auch die Arbeit hat mich sehr gefordert.
So war es auch hier auf dem Blog recht still, obwohl es auch viele schöne Motive zu zeigen gegeben hätte...
Einen Jahresrückblick von mir zum Thema "Reisen" findet ihr übrigens HIER.
Wir hatten immer mal wieder Schnee und waren jeweils knapp über der Schneefallgrenze. So war es nur wenige Höhenmeter weiter unten grün, während hier dicke Lagen schweren Schnees lagen und der Morgenverkehr im Chaos versank. Noch immer liegt im Garten wenig Schnee und entlang der Quartierstrassen blieben grosse Schneehaufen. Na ja... etwas knapp für klassische "weisse Weihnachten".
Zu Hause blieb es bei uns lange relativ nüchtern und unweihnachtlich - ganz im Gegensatz zu meinen Weihnachts- und Winter- Dekotipps letztes Jahr (hier) ...
Die wenige Deko und der fehlende Weihnachtsbaum haben auch noch einen anderen Grund und der ist klein, schwarz, pelzig und seeeeehr verspielt. Unser kleiner Kater trägt inzwischen den Beinamen "Wildsau" und macht dem alle Ehre ;-)
Die shabby-weissen Metallsterne und das weisse Metallherz mit dem Teelicht in der Mitte hängen ganz oben an unseren Fenstern zum Garten. Die Fenster zum Innenhof sind mit einer weissen Lichterkette und ebenfalls weissen Lichterbäumen dekoriert. Alles ist also dieses Jahr bei uns eher neutral, weiss, winterlich - und katzensicher - dekoriert. - Unsere "weissen Weihnachten" sozusagen.
Die Kerzen und Windlichter bringen uns dennoch Licht und Wärme in die Stube...
... und auch der warme Duft des Weihrauch, den wir aus dem Oman mitgebracht haben, erfüllt ganz fein die Räume.
Unsere Weihnacht ist heute die Ruhe, das friedliche Beisammensein, ganz viel Zeit, Entspannung und einfach nur "sein".
Wir freuen uns natürlich ebenso auf die Feier mit der Familie, aufs gemütliche Zusammensitzen, aufs Landleben und voraussichtlich verschneite Landschaften, Kinderlachen, Essen und Trubel!

Wie auch immer Eure Weihnacht dieses Jahr aussieht, wünsche ich Euch Friede, Gesundheit, Freude und innere Ruhe. Liebe Weihnachtsgrüsse, Miuh

Freitag, 1. Dezember 2017

Nachtschnee


Schon tagsüber hatte es heute geschneit... Abends und in die Nacht hinein fielen die Flocken weiter. Der Baum vor unserem Haus sieht mit den beleuchteten Schneeflocken im Vordergrund fast aus wie ein magisches Sternbild... (Diesen "Sternenhimmel" zeige ich gerne auch bei "in Heaven") Erst das leichte Aufhellen des Bildes bringt den Baum wieder in Szene.

Im Garten liegen unterdessen um die 2 cm Schnee...

Und ich bin froh, dass für die Vögel, die uns am Morgen besuchen werden, schon alles vorbereitet ist!

Ich weiss noch immer nicht, ob ich die Herbstanemonen für den Winter abschneiden soll? Einerseits geben sie dem Vorgarten gerade mit dem Schnee eine schöne Struktur... Anderseits werden sie wohl irgenwann unter zu viel Schnee kippen...

Und noch etwas steht an... Die nicht winterharten Pflanzen: Avocado, Kumquat, Dipladenia und Geranium sollte ich dringend noch ins Haus holen, bevor es richtig kalt wird! Bisher ging es direkt an der Hausmauer noch, aber riskieren, dass die Pflanzen erfrieren, möchte doch nicht.

Wer jedoch draussen bleibt - und unbedingt draussen bleiben muss, sind die Puppen der Schwalbenschwanz - Schmetterlinge! Sie brauchen den Winter und halten auch kalte Temperaturen aus. Würde man sie ins Haus holen, würden sie etwa im Dezember schlüpfen - und sterben. So aber hoffe ich, dass sie im Mai schlüpfen und eine neue Generation gründen!

Freiwillig draussen ist der kleine (nicht mehr so kleine!) Kater. Er erlebt gerade den ersten Schnee seines Lebens und geniesst den Balkon sehr. Gleich darunter hängt das Futterhaus und er liebt es, die Vögel zu beobachten. Ob es ihm dabei auf den Pelz regnet oder schneit, ist ihm egal - er ist definitiv nicht Wasserscheu.

Während es hier über Nacht so richtig Winter wird, träume ich ein wenig von einer Insel am anderen Ende der Welt, die jetzt Sommer hat: Lord Howe Island vor Australien. Vor genau zwei Jahren war ich dort und kann den paradiesischen Ort seither nicht mehr vergessen.
https://geheimtippreisen.blogspot.ch/2017/11/lord-howe-island-alle-informationen.html

Nein, nein, ich beschwere mich noch nicht über den Winter, kaum fängt er an - und er hat ja auch schöne Seiten, über die ich mich freue!

Liebe Winternacht - Grüsse
Miuh

P.S. Den Nachtschnee in unserem Garten zeige ich gerne auch beim Natur Donnerstag, beim Freutag und beim Gartenglück.