Sonntag, 29. Juli 2018

Dala-⁠Pferdchen: meine neuen, Schwedischen Deko-⁠Stars

„Ach, was machen immer alle so ein Aufhebens um ihre Dala-Pferdchen?“ … dachte ich früher manchmal. Ja, sie sind hübsch! Aber was macht diese kleinen Holzpferde so besonders?


Und wie kommt es dazu, dass ich nun selbst auch zwei Dalarna-Pferdchen zu Hause habe, ein klassisch rotes und ein etwas kleineres, dazu passendes in weiss?


Hier die Geschichte dazu:

Im Juni war ich zwei Wochen lang in Schweden auf Reisen. Dort, in der Region Dalarna (hier) konnte ich selbst zuschauen, wie die Dalapferde grob ausgesägt, dann geschnitzt und später bemalt wurden – in vielen Schritten, praktisch alle in Handarbeit. (hier mehr dazu) Da steckt so viel Zeit und Liebe drin… und irgendwie spürt man das, finde ich.


Habt ihr gewusst, dass Dala-Pferde so gar nicht uniform alle gleich aussehen, sondern je nach Schnitzer eine eigene, charakteristische Form haben? Hier arbeiten etwa 50 Schnitzer zumeist in Heimarbeit an den Pferdchen und kreieren aus dem vorgesägten, noch etwas eckigen Pferd (links) kleine Unikate.


Nachdem ich all die Arbeit und Liebe sah, die in einem solchen Dalapferdchen steckt, war ich gerne bereit, im Shop nebenan auch den nicht ganz günstigen Preis dafür zu bezahlen. Nun gehöre ich also auch zu denjenigen, die ihre Dalapferdchen und die damit verbundenen Erinnerungen lieben und pflegen…


Im „Souvenir-Shop“ gab es übrigens auch wunderschöne Stoffe am Meter, Küchentücher und andere Textile Produkte mit Dalapferd-Sujets darauf, sowie schöne Holzarbeiten und natürliche Seifen mit Pflanzenölen und Kräutern. – Also nicht nur „das Übliche“ an Ferien-Souvenirs. Leider (oder zum Glück?) hat mich die Gepäcks-Gewichtsbegrenzung auf meinem Flug davon abgehalten, meterweise Stoff zu kaufen. Nur einige Küchentücher durften noch mit.


Wie ist das bei euch? Habt ihr auch ein Dalapferd oder ein anderes liebgewonnenes Souvenir (ob aus Schweden oder von woanders) zu Hause?

Mehr über die Herstellung der Dalapferdchen findet ihr hier:
Mein Besuch in Dalarna, der Heimat der Dala-Pferdchen inklusive Werkstatt-Besichtigung

Liebe Grüsse, Miuh

Kommentare:

  1. Ja habe ich auch und die habe ich mir aus Dänemark mitgebracht . Ich mag sie sehr :))
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  2. Die Pferdchen sind zauberhaft. Hoffe eines Tages nach Schweden reisen zu können und dann würde ich mir auch eins mitbringen. :-) Liebe Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag die Dala-Pferdchen so gerne, liebe Miuh. Deine sind besonders hübsch! Man sieht wie mit wieviel Sorgfalt sie gemacht worden sind. Ich würde auch gerne einmal Schweden besuchen.. hachz! Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  4. They are beautiful and it's fun to know that each one is unique.

    AntwortenLöschen
  5. Stimmt, ich hatte mal ein Dalapferd bei I*ea gekauft, aber es wieder fortgegeben, weil ich keinerlei Bezug dazu hatte. Ich glaube, man muß erst in Schweden gewesen sein, um es zu verstehen.

    Generell kaufe ich aber keine Souvenirs mehr. Vieles wird ja leider nicht mehr dort hergestellt, wo man es kauft. Wenn ich dann "China" lese, weiß ich alles ... mir ist ein gefundener Stein oder eine Pflanze, irgendetwas Zufälliges, lieber. Früher war das auch noch anders bei mir, aber je älter ich werde, desto weniger Bedürfnisse habe ich in der Hinsicht und bin froh, nicht mehr zu viel Ballast durchs Leben schleppen zu müssen. Ich hätte auch niemand, dem ich's vererben könnte, da meine Söhne genauso bedürfnislos leben, was Materielles (Gegenstände) betrifft. Sie reisen zwar gern, geben ihr Geld aber auch nur für Reisen und gute Ernährung aus.

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen