Dienstag, 28. Dezember 2021

Monatscollage Dezember 2021

Den Dezember hatte ich mir gemütlich, kuschelig und weihnachtlich erleuchtet vorgestellt. Vielleicht  ein Besuch im Weihnachtsdörfchen, Glühwein, Guezli, Adventsfenster... Ideen und Wünsche hatte ich viele.
Die Wirklichkeit war leider eher unschön: Mit der Grippe im Bett oder für das Nötigste durch die Wohnung geschleppt, halb im Fieber-Delirium, grausig verschnupft und auch jetzt noch nicht ganz fit. Die lange ersehnte Weihnachtsfeier mit der Familie musste ich absagen und fühle mich nun irgendwie um Weihnachten betrogen, das Fest fehlt mir. 
 


Mein November 2021

Gebloggt

Nur für einen Blog-Beitrag hat es im Dezember gereicht, bevor ich krank wurde:

Ein Tag an der Nebelgrenze




Den Schnee unterschätzt

Die paar Höhenmeter... nicht einmal so weit gingen meine Gedanken. Lange blieb es auf dem Weg ins Emmental grün, doch die letzten Kilometer hatten es in sich und am Schluss war ich im Winterwonderland angekommen. Am nächsten Tag war ich schon beinahe eingeschneit - und nachdem eine kleine Dachlawine mein Auto getroffen hatte, war es noch ein wenig mehr Arbeit, wieder wegzukommen.





Beobachtet
 
Mit viel Freude habe ich die Vögel bei uns im Garten beobachtet, ob Spatzen, Meisen, Amseln, Specht, Elstern, Rotkehlchen und noch einige Andere - ich mag sie alle sehr und freue mich, wenn sie uns besuchen.



Bettgeschichten

Ja... und dann ist es passiert: die letzten zwei Wochen drehten sich ausschliesslich um 50 Shades of Bettwäsche und Pijama, um Niessen, Schnupfen und Fieber. Nicht nur meine Vorweihnachtszeit wurde dadurch komplett lahmgelegt, am Schluss musste ich gar für Weihnachten Forfait geben und bin erst jetzt auf dem Weg zur Besserung.



Oh Tannenbaum!

Da wir fest geplant hatten, mit der Familie zu feiern, gab es bei uns keinen Weihnachtsbaum. Das war mir dann an Weihnachten zu traurig und so musste wenigstens ein ganz kleiner Ersatz her: ein schöner Tannenzweig wurde weihnachtlich geschmückt und in einem alten Weckglas platziert.
 


Garten
 
Gegen Ende Dezember kucke ich jeweils das erste Mal, was die Schneeglöckchen so machen. Allzu weit sind sie dieses Jahr noch nicht. 
Heute habe ich auch die vielen Nachtkerzen-Pflänzchen etwas genauer angeschaut, die unsere kleinen Hochbeete seit dem Spätsommer dicht bevölkert haben. Gegen Ende des Winters möchte ich die Wurzeln ernten. HIER habe ich schon einmal über "Nachtkerzen - zum essen! ... ein Versuch" geschrieben.
Den Platz in den kleinen Hochbeeten werde ich etwa ab März wieder brauchen, um Schnitt- / Pflücksalat anzusäen, das hat nämlich dieses Jahr super geklappt.


Führe mich nicht in Versuchung...

Sobald Weihnachten jeweils vorbei ist, schaue ich mit einem anderen Blick in den Garten hinaus. Die Gedanken drehen sich nicht mehr darum, was nun alles erfroren ist, braun, vom Schnee niedergedrückt... 
 
Auch wenn der Winter noch lange dauern kann, dreht sich nun so langsam alles um die Gartenpläne für das nächste Jahr! Soll etwas im Garten umgestaltet werden? Wo möchte ich welche Blumen hinsetzen? Wie werde ich die Rosen schneiden? Welche Chilis und Tomaten werden nächstes Jahr das Rennen um den knappen Platz an der Südwand gewinnen? Welche Sorten soll ich auswählen, wie wird wohl der Sommer werden? Wann soll ich starten mit aussäen?

Ich weiss gar nicht, wie das jeweils passiert, aber plötzlich klicke ich mich durch die Seiten von Saatgutanbietern (gerne klein, unabhängig, bio, alte Sorten, Experimente,...) - obwohl ich doch weiss, dass ich kein Saatgut brauche, selbst noch genügend habe, bei welchem die Auswahl schon schwer genug fällt. Und überhaupt: dieses Jahr werde ich mich zusammennehmen und weniger Sorten auswählen als in der Vergangenheit. Ganz bestimmt! Ausser ich kann mich nicht entscheiden. 


Zum Thema "Chili - Fieber" habe ich übrigens HIER schon einmal geschrieben. Die kleine, aus den Antipasti gerettete Chili habe ich in der Zwischenzeit wahrscheinlich als "Biquinho yello" identifiziert. Ich bin schon sehr gespannt, ob aus den Sämchen etwas wachsen wird!


Wir sind definitiv am Ende des Jahres 2021 angekommen... wie schnell das wieder ging! 
 
Die Monatscollagen stelle ich so erst seit Oktober zusammen und ich muss sagen, die Idee gefällt mir extrem gut! Ein kleiner Rückblick auch für sich selbst, ein bewusst werden, was man im vergangenen Monat alles erlebt hat, was den Monat ausgemacht hat, wie das Wetter war und wie die Stimmung... 
Vieles was man erlebt hat, lässt sich gut in einem kleinen Foto zeigen, in einem Satz beschreiben - eine schöne Gelegenheit, auch wenn ein Erlebnis nicht gleich für einen ganzen Beitrag "gereicht", oder einfach die Zeit dafür gefehlt hat.


Liebe Grüsse und alles Gute für das kommende Jahr
Miuh

P.S. gerne zeige ich auch die Dezember-Collage bei die_Birgitt

4 Kommentare:

  1. Liebe Miuh,

    das tut mir leid, dass du krank warst. Ich hoffe natürlich, dass du alles gut überstanden hast. Obwohl so etwas nicht schön ist, ist es nicht zu ändern. Dann muss das Fotografieren und Bloggen halt warten. Deine Collage sieht trotzdem wunderschön aus.

    Auch ich wünsche Dir für das neue Jahr alles Gute, bleibe gesund und pass gut auf dich auf!

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Miuh,
    das ist ja nun für dich alles andere als ein schöner Dezember gewesen. Trotzdem zeigst du uns schöne Bilder. Ich hoffe, du bist wieder fit oder zumindest auf dem Weg dorthin. Vielleicht könnt ihr im neuen Jahr die Familienfeier nachholen.
    Alles Gute für dich und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.
    Herzliche Grüße - Elke

    AntwortenLöschen
  3. ...dann wünsche ich erstmal, dass du nun wieder bald ganz genesen bist...schmunzeln mußte ich über das Saatgut, "außer ich kann mich nicht entscheiden" ;-)...ja da kann der Garten schon mal zu klein werden...über die Vögel im Garten freue ich mich auch immer sehr...

    wünsche dir einen entspannten Silvesterabend und ein gutes und gesundes Jahr 2022,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Miuh,
    ich hoffe Dir geht es wieder gut und kannst jetzt mit Elan ins Neue starten! Vögel im Winter zu beobachten ist echt meditativ und beruhigend. Leider werden es immer weniger Wintervögel, die sich in unseren Gärten aufhalten. Es reicht nicht ab und zu mal ein paar Körner hinzuwerfen, wenn man gerade daran denkt. Mit den passenden Sträuchern, Bäumen und Stauden, sowie wilde Ecken im Garten schafft man Lebensraum, Nahrung und Nistplätze. Also ist unser höchstes Ziel, für die Tiere Pflanzen auszuwählen und nicht für unsere Bedürfnisse.
    Ich wünsche Dir ein gesundes Gartenjahr.
    LG...Stephanie

    AntwortenLöschen