Sonntag, 11. März 2018

Ein Eichhörnchen am Vogelhaus im Garten

Während der grössten Kälte war unser Vogelhaus im Garten gut besucht und musste täglich nachgefüllt werden. Doch nicht nur Vögel freuten sich über das Futter! Eines Tages sah ich ein Eichhörnchen, welches darunter sass und heruntergefallene Sonnenblumenkerne knabberte.


Die süssen Tiere mochte ich schon immer! Vor einigen Wochen hatte ich sogar den Eichhörnchenweg in Arosa besucht (hier), wo ich nicht nur zahmen Eichhörnchen, sondern auch zahmen Vögeln begegnete, und sehr begeistert und glücklich darüber war.


Umso mehr freute ich mich natürlich, dass uns eines dieser süssen Tiere im Garten besuchte. Das Eichhörnchen kam seither noch zwei mal mehr zurück und ich habe ihm immer mal wieder einige Haselnüsse in den Garten gelegt. Die sind alle verschwunden, aber ich weiss natürlich nicht genau, wer sie schlussendlich geholt hat...


Wir sind auch nicht die einzigen, die ein Eichhörnchen zu Besuch im Garten haben...
Zum Beispiel bei "Wildwuchs unter Aufsicht" , beim "Fachwerkhaus im Grünen" oder bei "Manos Welt" lässt sich immer mal wieder ein Eichhörnchen blicken und bei "Meriseimorion" hat sogar eines das schöne Mosaik-Vogelhaus besucht.


Wir haben schon überlegt, ein spezielles Futterhaus für Eichhörnchen und vielleicht sogar einen künstlichen Kobel zu bauen... Aber wird das Eichhörnchen (oder vielleicht sogar mehrere) wirlich auch regelmässig zu uns kommen, oder war das eine Ausnahme?


Ich hoffe jedenfalls, das Eichhörnchen besucht uns noch öfters! :-)

Und wie ist es bei euch? Hattet ihr auch schon ein Eichhörnchen im Garten oder am Vogelhaus?
Falls ja, verlinke ich gerne auch zu eurem Bericht.


Ergänzung: 

Da es in den Kommentaren interessante Beiträge gab zu den Themen: helle / dunkle / eventuell eingewanderte Eichhörnchen, füge ich hier noch einen sehr hilfreichen und interessanten Link der Eichhörnchenhilfe Berlin ein, den Mano erwähnt hat:
http://www.eichhoernchenhilfe-berlin.de/grauhorn
 
Kurz gesagt: Einheimische Eichhörnchen können heller oder dunkler, rötlich oder dunkelbraun bis fast schwarz sein. Eingwanderte Grauhörnchen sehen ganz anders aus - das für mich typischste Merkmal: Grauhörnchen haben keine Ohr-Puschel.

Beim durchsehen meiner Fotos unserer London-Reise habe ich Fotos von aus Kanada / den USA in England eingewanderten Grauhörnchen gefunden, von denen ich euch hier gerne auch noch zwei zeige:



Liebe Grüsse
Miuh

P.S. Gerne zeige ich das Eichhörnchen auch bei den Sonntagsfreuden.

Kommentare:

  1. Liebe Miuh,
    Dein dunkelbraunes Schneehörnchen ist ja wirklich herrlich anzuschauen :-)

    Bei uns hat sich inzwischen wohl auch schon ein dunkleres Tierchen in die rot-braune Gruppe eingeschlichen. Aber noch überwiegen die einheimischen Varianten. Für die Hasel-& Wallnuß-Versorgung müssen sie bei uns allerdings noch selbst sorgen. Unser Nachbar hat 2 riesige Wallnußbäume und wir haben reichlich Haselsträucher, von denen ich noch nie eine Nuß ernten konnte. Die Eichörnchen waren immer schneller ;-)
    In den letzten Jahren hatten wir ein 'Tischhörnchen', das Sonnenblumenkerne liebte; ein 'Klapp-Hörnchen', das den Deckel der Futtersäule hochklappte, um sich wohl die Erdnüsse herauszufischen; und das 'Kopfüber-Hörnchen, das sich zum Ausgabe-Schacht der Futtersäule abhängte, um sich wohl am Futtermix von Sonnenblumenkernen & Erdnüssen zu bedienen …
    Bei dem Eichhörnchen-Futterkasten, der mit ganzen Wall- oder Haselnüssen gefüllt wird, kann es wohl passieren, dass die Beute nur vergraben und noch nicht gefressen wird. Das hatte ich früher mal beobachtet, als ich auch ganze Wallnüsse auf dem Tisch dekoriert hatte. Also reicht ein ganz normales Futterhaus auch aus. Sie hängen sich problemlos ab und passen auch wirklich fast überall rein. Das habe ich auch im Garten meiner Mutter schon häufiger beobachtet. Ein weiteres herrliches 'Eichhörnchen'-Futterhaus habe ich übrigens hier gesehen: http://www.meriseimorion.de/blog/besuch-im-mosaik-vogelfutterhaus/

    Kobel hat sich bei uns im Garten übrigens früher auch mal ein Eichhörnchen gebaut. Wir hatten 3 Bauten in 3 verschiedenen Höhen im Abstand von ca 6m. Nur befinden sich Kobel normalerweise sehr weit oben in hohen Bäumen. Und da sie wohl auch häufiger unter Parasiten leiden, ziehen sie anscheinend auch häufiger um bzw. sie bewohnen meist wohl sogar gleichzeitig mehrere Kobel. Ob sie auch ein Fertighaus nutzen? Bei unseren Nachbarn hatte sich mal im Frühjahr ein Hörnchen sogar an einem zum Lüften rausgehängten Pulli vergriffen. Bei uns wird also noch fast natürlich gebaut ;-)
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe silke, bei miuhs eichhörnchen handelt es sich um ein einheimisches und nicht um das kanadische eingewanderte.
      in diesem beitrag kann man gut die unterschiede erkennen:
      http://www.eichhoernchenhilfe-berlin.de/grauhorn
      liebe grüße von mano

      Löschen
    2. Liebe Mano,
      danke für den Link. Ich gehöre zwar nicht zu denen, die die graue Variante vertreiben würden, aber das ist wirklich interessant und erschreckend, welche Auswirkungen die Medien haben :-(
      Bisher war mir nur bekannt, dass sich das Fell der Hörnchen im Laufe des Jahres je nach Jahreszeit verändern kann. Und bei uns hatte ich bisher wirklich nur die Rot-Braunen gesehen. Aber nachdem bei uns in der Umgebung am Stadtfriedhof und für den Straßenbau viele alte hohe Bäume gefällt wurden, kommen nun wohl auch die Farb-Varianten zu uns …
      LG Silke

      Löschen
    3. Liebe Silke, vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar!!
      Und wie konnte ich Kerstin's Eichhörnchen im Mosaik-Vogelhaus nur vergessen! Der hat mir nämlich auch besonders gut gefallen und wurde jetzt noch verlinkt.
      Dass in den Eichhörnchen-Kobeln so oft Parasitenbefall herrscht und sie deshalb umherziehen, wusste ich nicht. Vielleicht lasse ich sie also doch nisten, wo sie gerade mögen. Auch genügend hohe Bäume könnte ich ihnen vielleicht nicht bieten.

      Vor meinem Ausflug zum Eichhörnchenweg in Arosa...
      http://geheimtippreisen.blogspot.ch/2018/01/ich-liebe-den-eichhornchenweg-in-arosa.html
      ...habe ich schon gelesen, dass es wohl einheimische Eichhörnchen in dunkelbraun, aber auch eher rostrote gibt. Hier haben wir eigentlich zumeist die dunkeln.

      Vielen Dank Mano für den interessanten Link! So genau waren mir die genauen Unterschiede auch nicht mehr bekant. Das Thema ist meiner Meinung nach sehr schwierig, aber im Artikel sehr differenziert und gut beschrieben!
      Nun habe ich auch die Fotos von unserem London-Besuch durchgeschaut und tatsächlich Fotos von Grauhörnchen gefunden, die ich hier noch einfügen werde.

      Liebe Grüsse an alle, Miuh

      Löschen
  2. Bei uns kommen diese Tierchen immer sehr nah. Man könnte beinahe denken das sie Handzahm sind .
    Tolle Bilder. Danke für´s zeigen
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi, das ist auch sehr süss! Ich denke immer, dass Tiere, welche nie schlechte Erfahrungen machen mussten wohl eher zahm wären. Schön, dass dies bei euch so möglich ist!
      Erst dachte ich, "unser" Eichhörnchen sei auch nicht allzu scheu, aber es ist doch sehr vorsichtig.
      Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  3. Liebe Miuh,

    dein Eichhörnchen sieht aber auch total süß aus. Aber ganz schön dunkel ist es oder? Unsere sind auch im Winter heller. Dieses Jahr habe ich unser Eichhörnchen noch nicht gesehen... es macht wohl noch Winterschlaf. :)

    Einen tollen Start in die Woche wünscht dir die Nähbegeisterte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nähbegeisterte
      Vielen dank! Mich hat das Eichhörnchen auch ganz schön "ums Pfötchen gedreht"!
      Ja, wir haben zumeist eher dunkle Eichhörnchen hier.
      Um den Winterschlaf bin ich nicht so sicher... In Arosa (hier: http://geheimtippreisen.blogspot.ch/2018/01/ich-liebe-den-eichhornchenweg-in-arosa.html ) hat mir auch jemand gesagt: "die schlafen im Winter". Andere hingegen sagen, die Eichhörnchen halten keinen Winterschlaf, sondern leben von ihren im Sommer angelegten Vorräten. Im Januar in Arosa habe ich sie jedenfalls angetroffen.
      Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  4. das ist ja wirklich ein allerliebstes exemplar - und wie ich eben bei silkes beitrag schrieb, ist es auch ein einheimisches. die können nämlich sehr unterschiedliche färbungen haben! zu uns kommt zur zeit auch die rote variante, aber ich habe hier auch schon dunklere gesehen. ich lege ihnen überigens immer noch ungeknackte walnüsse oder erdnüsse hin, dann haben sie gleich was zu tun ;)!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Mano
      Mit Sonnenblumenkernen sind sie aber auch gut beschäftigt ;-) Wenn nicht zu viel Betrieb an Futterhaus ist, sitzen sie dort auch gern mal länger. Und zwischendurch sind sie dann auch dankbar für eine Wasserstelle ...

      Löschen
    2. Liebe Mano
      Das mit den ungeschälten Nüssen wäre auch eine gute Idee - für die Beschäftigung des Eichhörnchens. Als es zum ersten Mal hier auftauchte, war es extrem kalt und ich dachte, es ist bestimmt froh um eine schnelle, einfache Energiezufuhr. Nun kann ich mir auch vorstellen, dass es vielleicht in der Natur wieder genügend Essbares findet und gar nicht mehr so nahe zu den Häusern kommen muss? Wir werden sehen...

      Liebe Silke, oh ja, die Sonnenblumenkerne waren wohl auch sehr knifflig - ich mag sie auch sehr gerne und habe auch schon einige geschält... den Magen habe ich davon nicht wirklich voll bekommen.

      Liebe Grüsse an alle, Miuh

      Löschen
  5. So herzig, das angeschneite Eichhörnchen!
    Und ja, genau, es sieht sehr einheimisch aus. Wie auch bei Menschen können sie einfach unterschiedliche Haarfarben haben.
    Alles Liebe, Traude (immer noch auf einer langsamen Nach-Urlaubs-Blogrunde...)
    PS: Ab morgen gibt's ein neues ANL, vielleicht willst du deine schönen und natürlichen Garten-Tierbilder ja dort verlinken? Würde mich freuen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traude, vielen Dank! Das mit den verschiedenen Haarfarben ist ja ein schöner Vergleich! Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  6. Vielen Dank für deinen Post. Deine Bilder und die der verlinkten Seiten haben mich nachhaltig zum Lächeln gebracht. Ich hab jetzt richtig gute Laune.
    LG Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Antje, das freut mich sehr! Eichhörnchen muss man irgendwie lieben, oder? Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  7. Liebe Miuh,
    danke für deine tolle "Eichhörnchen-Zusammenfassung" und ein herzliches Dankeschön fürs Verlinken!
    Das sind so süße Bilder von deinem Eichhörnchen, ganz bezaubernd.
    Besonders dieser leichte Schneepuder auf dem Fell schaut einfach toll aus.
    Ich hab schon seit Jahren ein echtes Futterhäuschen für Eichhörnchen im Garten hängen. Es hängt am Seitenbrett des Insektenhotels und ist eigentlich sehr leicht zu erreichen, doch noch nie hat ein Eichhörnchen daraus eine Nuss geholt. Bisher hab ich es immer mit ganzen Walnüssen probiert, aber irgendetwas gefällt den Eichhörnchen daran nicht.
    Das Vogelhäuschen ist viel schwieriger zu erklimmen, aber das wird inzwischen regelmäßig besucht. Vielleicht schmeckt ihnen das Vogelfutter besser.
    Zum Winterschlaf der Eichhörnchen weiß ich nur, dass sie schon Winterschlaf halten, aber regelmäßig aufwachen zur Nahrungsaufnahme. Anschließend gehen sie aber wieder weiterschlafen.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und liebe Grüße.
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin, so sind sie wohl, die Tiere... immer wieder überraschend und bereit, nicht alles ganz so wie von uns geplant zu machen. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  8. In unseren Garten kommen die Eichhörnchen nur selten. Als wir mal einen Sack Erdnüsse aufgehängt hatten, kamen sie regelmäßiger, das war auch so ein kalter Winter. Dann hatte ich ihnen eine spezielle Eichhörnchenfutterbox hingehängt und die haben sie nicht angerührt.
    Schöne Fotos hast du gemacht.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke, so haben wohl auch die Eichhörnchen ihren eigenen Kopf... eine spezielle Eichhörnchenfutterbox habe ich mir auch überlegt, aber vielleicht mögen sie ja lieber "fremd-futtern"? Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  9. Schöne Bilder! Ich bewundere sie immer, wenn sie in einem Affentempo auf den Bäumen rennen. Bei uns sind sie überall, es sind Bäume am Grundstückrand und ein Bach, wilde Ecken und Millionen Kerne vom alten Krischbaum. Irgendein Tier knackt die auf und frisst das winzige Innenere raus, wir sind uns nicht sicher, ob es die Eichhörnchen sind, könnten auch Marder sein.
    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elisabeth, das tönt ja nach einem super schönen Grundstück! Hier ist seit diesem Winter der (Kirsch-)Kernbeisser zum ersten Mal unterwegs. Da bin ich auch gespannt, ob er wohl tatsächlich an die Kirschkerne geht? Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  10. Jööö..... so herzig!
    Liebe Grüsse Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yvonne, ja, gell? Ich mag sie einfach so! Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  11. So schöne Fotos von deinem Gartenbesucher, wir haben ab und zu auch welche, habe jedoch meisten keine Kamera dabei wenn ich eines sehe.
    Liebe Grüsse
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris, oh ja, die Eichhörnchen sind so flink! "Unseres" konnte ich auch nur fotografieren, als es sich unbemerkt fühlte... Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen