Donnerstag, 3. Dezember 2020

Kirschblüten zu Weihnachten - der Barbara-Zweig

Kirschblüten zu Weihnachten? Eine spezielle und wunderschöne Vorstellung!

Ein alter Brauch besagt, dass man am 4. Dezember (dem Tag der heiligen Barbara) einen oder mehrere Kirschzweige (oder auch Zweige anderer Bäume) schneiden und in der warmen Wohnung in frisches Wasser stellen soll. So werden sie (natürlich auch etwas abhängig von der Temperatur im Haus) zu Weihnachten blühen. Mehr zum Hintergrund der Geschichte gibt es HIER bei Wikipedia.



Frische, duftende, weisse Kirschblüten und dazu etwas helles Grün an Weihnachten? Das fasziniert mich seit Jahren und wann immer ich am 4.12. (oder generell Anfangs Dezember) an Zweige herankomme, versuche ich es.

 


Da diesen Spätherbst unser Kirschbaum geschnitten wurde, habe ich nun Kirschzweige aller Grössen im Überfluss: die schon länger geschnittenen Äste und Zweige habe ich einfach draussen im Garten liegen gelassen und hole sie ins Haus, sobald sie anfangen sollen, zu treiben. Dass sie draussen bleiben, schadet gar nicht - im Gegenteil, man sagt sogar, die Zweige sollten mindestens einen Frost erlebt haben, dass sie auch wirklich austreiben.

 


Tatsächlich: nach ca. 2 Wochen darf ich nun bereits die ersten Kirschblüten bewundern. Sie bringen etwas Leichtigkeit ins Haus und einige Frühlingsgefühle in die dunkle Jahreszeit. 

 


Die Kirschblüten sehen alleine gut aus - ich habe sie in einer Glasvase in unseren Champagnerkübel gestellt. Gerne zeige ich dieses Bild auch beim Friday-Flowerday!

Bestimmt lassen sich die Kirschblüten an Weihnachten auch mit einigen frischen Tanenzweigen schön kombinieren. Und die Zweige könnten sich auch als Mitbringsel oder Geschenkidee zu Weihnachten eignen.

 


Für meine Fotos hatte ich heute das Glück, dass ich tatsächlich Schnee, schöne Tannenzweige und etwas Sonnenlicht zur Verfügung hatte - ein Traum!

 In den nächsten Tagen werden sich hoffentlich noch viele weitere Knospen öffnen - das Blühen der Kirschzweige hat erst gerade begonnen! Weiteren Nachschub habe ich auch bereits eingestellt und die "richtigen" Barbarazweige nehme ich erst morgen, am 4. Dezember ins Haus. Ich freue mich!

 


Kennt Ihr den Brauch der Barbarazweige schon und werdet Ihr sie Euch auch ins Haus holen? Oder gefallen Euch andere Traditionen besser?

Liebe vorweihnachtliche Grüsse, Miuh




Kommentare:

  1. Sieht sehr schön aus... Wir holen auch Kirschzweige ins Haus....

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön, dass du dich auch dieses Brauchs erinnert hast, und bei dir ist das Blühen ja geglückt, wie man auf deinen wunderschönen Fotos sieht.
    GLG, Monika

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Miuh, bei uns hat es im letzten Winter nicht wie erhofft geklappt. Aber im Nachhinein war es viel schöner, dass es die leichten Zwetschgenblüten nach der Weihnachtsdeko gab. Sie blühten erst am 10. Januar. Aber da war es toll.
    Und wie so fast jedes Jahr hätten die Zweige bei uns eigentlich noch keinen Frost bekommen - es waren nachts nur ganz wenige Stunden bei -1°C ...
    Vorweihnachtliche Grüße schickt Silke jetzt mal mit einem anderen Account als 'SchneiderHein'

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Miuh,
    Barbarazweig lassen die Vorfreude auf das neue Gartenjahr aufkommen.
    Auf Deinen Blog wurde ich aufmerksam, als ich Deinen Kommentar bei Saras Waldgarten laß! Auch ich staunte was nach den "Blümchen Bildern" kam!
    Wir leben in einer Demokratie und jeder kann sich ausleben solange er anderen nicht schadet. Auf solche Beiträge reagiere ich nicht,das ist Zeitverschwendung.
    Was mich wundert das viele Kommentare gar nicht darauf eingehen und noch höflich über die "Blümchen" quasseln!
    Schönes neues Jahr...Stephanie

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Miuh, Du solltest mal wieder einen Post machen, die Natur bietet gerade genug Stoff an.

    LG...Stephanie

    AntwortenLöschen