Sonntag, 9. Februar 2014

Frühlingserwachen

Der Titel und auch das erste Foto sind ein bisschen irreführend... erstens erwarte ich noch nicht ganz den Frühling und zweitens seht Ihr hier einen winterblühenden Schneeball und noch keine Frühlingsblümchen.

Aber während einiges im Garten noch so richtig auf die Vergänglichkeit hinweist...
... spriessen andernorts schon die frischen Blätchen der Primeln, die nie richtig weg waren, kämpfen sich Winterlinge durch das Laub, ist eine weitere Fetthenne von Nachbars Garten zu uns hinüber gewandert und sind die versamten Hornveilchen über den Winter ganz langsam herangewachsen.
Auch Hyazinthen, Narzissen, Tulpen, Krokusse und andere Frühblüher sind dank der vielen warmen Tage schon ganz schön weit für die Jahreszeit...
... und auch die Lenzrosen (ursprünglich aus Grossmutters Garten, deshalb freue ich mich besonders!), eine wild gewachsene Rose, Flechtpflanzen und kleinste Akelei-Sprossen zeigen sich in knackigem rot-grün.
Die Schneeglöckchen sind zwar schon als komplette Pflänzchen an der Luft, schützen aber Ihre Blüten noch mit feinen, grünen "Käppchen", während die Blausterne (Scillas) anscheinend schon mit halb geöffneten Blüten durch den Boden gebrochen sind und gleich etwas Erde mitgenommen haben...
Mein persönlicher Held ist aber eine Rucola-Pflanze, die den ganzen bisherigen Winter überlebt hat. Auch wenn sie sich unterdessen über zwei Töpfe hinweg gelegt hat und nicht mehr ganz taufrisch aussieht, bildet sie nun zuvorderst mutig Blütenansätze.
Hoffentlich kommt nun kein allzu heftiger, kalter Wintereinbruch mehr, so dass all die vorwitzigen Pflänzchen doch überleben und uns schon bald mit vielen Blüten erfreuen können. Liebe Grüsse, Miuh






Kommentare:

  1. Liebe Miuh,
    das snd wunderschöne Fotos vom Frühlingserwachen - und ich finde, man kann das durchaus schon so nennen! Wir haben heute in Laxenburg bereits die ersten zarten Bärlauchblattaustriebe entdeckt (normalerweise fängt das dort im März an...) und Christine (vom Blog Elfengarten) mit der ich dort u.a. unterwegs war, meinte, wenn ihr Hund Fango sein Winterfell verliert, ist das IMMER ein untrügliches Zeichen, dass keine echte Kälteperiode mehr kommt. Hoffen wir, dass Fangos Fell recht hat! :o)))
    ☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼☼
    Alles Liebe, Traude

    AntwortenLöschen
  2. Wider sehr schöne Bilder , vorallem das erste finde ich ganz toll.
    Hats mir angetan;)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Miuh,
    so ähnlich sieht es bei uns auch heute an einem regnerischen Tag auch aus. Nur unsere Lenzrosen sind teilweise schon wesentlich weiter. Und auch ich hoffe, dass der Winter sich nun zumindest mit Dauerfrost und tiefen Temperaturen zurückhält. Irgendwie stehen die Zeichen schon viel zu sehr auf Frühling …
    LG Silke

    AntwortenLöschen