Freitag, 3. November 2017

Die letzten eigenen Tomaten (Vitamine) für dieses Jahr...

Meine selbst gezogenen Tomaten-Pflänzchen habe ich (auch) dieses Jahr leider viel zu spät hinaus und in die grossen Töpfe gepflanzt. Mal kam das schlechte Wetter dazwischen, dann verschiedene Reisen, dann hatte ich gerade keine Zeit... und wie jedes Mal nehme ich mir fest vor, mich im folgenden Jahr zu bessern!
Die kleinen Tomatenstöcke aber habe ich nicht aufgegeben! Liebevoll wurden sie gewässert und hochgebunden, ansonsten durften sie geschützt neben der Haustür wild wachsen, wie sie wollten. Im September und Oktober haben wir nochmals viele sonnig-warme Tage genossen und die haben auch den Tomaten gut getan.
Seit Mitte Oktober können wir tatsächlich reife Tomätchen pflücken - und die sind fein und aromatisch, als wäre noch Sommer :-) Auch der leichte Frost in den vergangenen Nächten konnte den Tomatenpflanzen noch nichts anhaben, da sie ganz am Haus geschützt stehen.
Bisher konnten wir die kleinen (Cherry-) Sorten: Rosa Quarz-Tomätchen, gelbe Birnen-Tomätchen sowie Datterino-Tomätchen geniessen und ich hoffe noch auf die grösseren Green Zebra sowie Berner Rosen. Solange das mit der Reifung klappt, werden wir weiter ernten und haben so noch immer eigene Vitamine vor der Haustür.
Wenn es wirklich nicht mehr geht, werde ich die übrigen Tomaten pflücken, ins Haus nehmen und in der Küche nachreifen lassen. Und die ganz grünen Tomaten? Ich habe schon gehört, dass man daraus Chutney oder ähnliches machen kann... Verarbeitet ihr grüne Tomaten weiter? Und wenn ja, wie?
Liebe Grüsse, Miuh

P.S. Gerne zeige ich unsere letzten Tomätchen bei "Bunt ist die Welt" zum Thema Vitamine, beim Freutag, beim sonntagsglück, bei den Montagsfreuden, sowie beim Gartenglück





Kommentare:

  1. o was sehe ich da immer noch Tomaten da sist ja toll und die schmecken auch noch, hätte ich nicht gedacht!
    Ich wünsche dir ein schönes, gemütliches Wochenende!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke, danke Dir vielmals! Solange es so schön sonnig und warm war, fühlten sich die Tomaten noch absolut wohl. Nun aber regnet es ständig und die Temperaturen scchrammen knapp an der Schneefallgrenze vorbei... Es wird wohl langsam Zeit, die Tomaten zu pflücken. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  2. Super, dass du nun doch noch viele Tomaten ernten kannst, auch bei mir stehen immer noch einige Tomatensträucher im Garten und diese Woche habe ich nochmals sehr viele grüne Cherrytomaten abgenommen um im Haus nachreifen zu lassen.
    Liebe Grüsse
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris, ja, ich freue mich auch sehr!! Aber ich fürchte, mit den aktuellen Temperaturen werde ich bald pflücken müssen und die Tomaten auch im Haus nachreifen lassen. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  3. Die selbst gezogenen Tomaten zu ernten, ist was ganz Besonderes. Sie schmecken jedesmal so gut. Es ist doch nicht oft, dass man Anfang November auch noch Tomaten ernten kann.
    Ein schönes Wochenende und viele Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Loretta, ja, ich liebe die eigenen Tomaten! Nachdem ich jeweils (oft noch im Dezember) die letzten drinnen nachgereiften aufgegessen habe, kaufe ich oft für einige Wochen keine Tomaten, weil sie einfach so überhaupt nicht gleich aromatisch und fein sind! Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  4. Meien Tomaten im Topf sind dieses Jahr leider nichts geworden, die hatten sich irgendeinen Pilz eingefangen. Aber nächstes Jahr wird es wiedre probiert.
    Kleine Regenbögen ganz ohne Regen heißen Halo - sie entstehen, wenn das Sonnenlicht durch Eiskristalle in den Wolken gebrochen wird und sich dadurch in seine Spektralfarben aufgliedert. Ein punktueller Eisregenbogen... sozusagen.
    Hier gab es mal einen Himmelspost dazu:
    https://dieraumfee.blogspot.de/2016/12/in-heaven-no-243-halo.html
    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katja, ja, Tomaten sind irgendwie ein wenig Glücksache, nicht? Und zusätzlich habe ich es dieses Jahr ein wenig "verbockt".
      Die Halo's kenne ich und sehe sie auch manchmal... Das war aber ein "richtiger", riesiger Regenbogen. Leider habe ich im Internet bisher nichts zu diesem Phänomen gefunden, sondern wurde auch nur auf "Halo" geleitet mit den Sichwortn "Regenbogen ohne Regen"...
      Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  5. Liebe Miuh,
    mir sind heute auch noch Tomaten entgegen gekullert auf der Terrasse. Ich habe sie mal reingeholt, vielleicht werden sie ja noch rot.
    Meine Berner Rose ist komisch geworden, am Anfang hatte sie Früchte mit vielen Höhlungen drin, mittlerweile sind sie nach mehreren Jahren aber nur noch einfach glatt. Ob sich da was eingekreuzt hat?
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke, das ist super... nochmals ein paar letzte Tomaten! Ich finde es oft erstaunlich, wie stark grüne Tomaten schlussendlich doch noch rot und aromatisch werden.
      Wer weiss, ob sich Deine Berner Rosen da mit den Jahren ein wenig "fremd umgeschaut" haben? ;-) Für den Eigengebrauch finde ich das nicht so schlimm, so lange sie doch noch fein sind.
      Ich habe unter Anderem auch selbst gewonnene Datteltomaten - Samen und daraus wächst etwa jede vierte Pflanze extrem klein und fleischig - meiner Meinung nach eine Art "Rückentwicklung"? Es ist wirklich immer wieder spannend, was die Natur so hervorbringt. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  6. Deine Tomaten können sich noch sehen lassen. Ähnlich wie dir ging es mir Anfang diesen Jahres auch, und es führte dazu, dass ich überhaupt keine Tomatenstöcke gepflanzt habe. Ganz überraschend entdeckte ich dann in unserem Hochbeet plötzlich kleine Pflänzchen, die sich aus den Samen des letzten Jahres gebildet hatten. Und einige von ihnen wurden größer und trugen tatsächlich ein paar Tomaten. So kann's gehen. Aber fürs nächste Jahr gelobe ich ebenfalls Besserung.
    Liebe Grüße
    Elke
    ________________
    www.mainzauber.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke, vielen Dank, ich habe mich so gefreut, dass es doch noch etwas Essbares gab! Kleine, versamte Tomätchen sind mir auch schon gewachsen, aber jeweils eher spät und klein, so dass nichts mehr daraus wurde. So super, dass das bei Dir noch geklappt hat! Ehrlich gesagt, bin ich ein wenig beruhigt, dass es offenbar Anderen ähnlich geht und ich nicht die einzige Spät-Auspflanzerin bin ;-) Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  7. Liebe Miuh,
    Ich hatte dieses Jahr kein Glück mit meinen Tomaten, sie haben alle die Braunfäule bekommen. Im nächsten Jahr mache ich es so wie Du. Da kommen sie nur in Töpfe ans Haus, damit sie nicht so viel Regen abbekommen.
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi, das ist so schade! All die Liebe und Pflege, die man in die Stöcke steckt - und dann dies... Ich hatte eher das Gefühl, dass ich bisher zu übervorsichtig war, denn meine Schwägerin hatte immer die schönsten und üppigsten Tomaten - und die standen einfach draussen. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  8. Liebe Miuh,
    ich musste doch gleich mal zu einem Gegenbesuch bei dir hier starten und jetzt freue ich mich, dass ich deinen Blog gefunden habe. So schöne Bilder, Natur pur, das liebe ich immer. Wir hatten dieses Jahr viel Glück mit den Tomaten, wir sind abgesättigt und warten jetzt auf die nächste Saison.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid, vielen Dank für den Besuch, ich freue mich natürlich sehr! :-) Ja, Natur ist mir wirklich das schönste und liebste in meiner Freizeit! Toll, dass ihr viele Tomaten hattet! Ich hoffe, ich packe das im nächsten Jahr auch wieder besser an... Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  9. Ich versuche auch jedes mal, mich zu bessern, aber ich schaffe es doch nicht. Dieses Jahr hatte ich aber Glück, dass mich eine Freundin mit Tomatenpflanzen versorgt hat, da meine Plätze alle mit Agastachen und Malven belegt waren. So habe ich nun noch überall blühende Malven und Wicken, auch Kosmeen, einfach weil ich sie so spät rausgeplatzt hatte.
    Dir geht es nun mit den Tomaten so...:-) Ich muss nächstes Jahr meinen GG dazu überreden, mal ein Dach zu bauen, damit die Tomaten länger gesund bleiben.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrun, da bin ich wirklich etwas beruhigt, dass es Anderen ähnlich geht, wie mir! Manchmal hat eben auch die Natur eigene Pläne, oder wir verschätzen uns (oh, ich säe jedes Jahr zu viel an, aber man weiss ja nicht...) und manchmal kommt auch einfach das Leben im Allgemeinen dazwischen. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  10. Bei uns gibt es auch immer noch eigene Tomaten, auch wenn sie noch grün sind werden sie vor dem ersten Frost geerntet und die werden dann im Haus problemlos noch Rot. Manchmal halten sie bis Weihnachten.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pia, ja, die Zeit des engültigen Tomaten aberntens ist wohl hier schon bald gekommen... Es ist wirklich erstaunlich, wie grüne Tomaten oft noch schön rot und aromatisch werden. In Jahren mit vielen Tomaten hatte ich manchmal auch noch bis im Dezember die letzten eigenen Tomaten. Toll! Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  11. Meine Seniorin kauft immer Setzlinge und freut sich auch, wenn die Tomaten wachsen, sie schmecken auch sehr gut.

    Auch die Grünen werden doch noch Rot

    Deine Tomaten sind aber auch lecker, ich sitze gerade hier und nehme mir ein mit ins Konzert.

    Bis denne einen schönen Abend und eine gute Woche
    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, ja, es ist eine Freude, jetzt noch Tomaten zu haben und ich hoffe auch, dass viele noch richtig schön rot und reif werden. Liebe Grüsse Dir und den Miezen, Miuh

      Löschen
  12. Was für eine Gaumenfreude. Ich habe sie in diesem Jahr in große Töpfe gepflanzt, die im Gewächshaus stehen. Tatsächlich kann ich auch immer noch Tomaten ernten - ich lasse sie in der Küche nachreifen. Grünes Chutney habe ich allerdings noch nicht probiert.
    Liebe Gartengrüsse von
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katja, so ein Gewächshaus wäre wohl das Beste für die Tomaten - ein Traum! Auch im Frühling ergeben sich so ganz viele Möglichkeinten und frühe Ernten... Ob ich aus den grünen Tomaten etwas mache, werde ich wohl entscheiden, wenn es so weit ist. Vielleicht reifen sie ja auch (fast) alle nach, wie in anderen Jahren, dann stellt sich die Frage nicht mehr. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  13. schöne Tomatenbilder ;)
    und wie gut wenn man so lange noch ernten kann
    sicher reifen deine grünen noch nach
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  14. Wunderschöne Bilder, liebe Miuh!
    Ich habe leider keine Tomaten in meinem Garten. Bei uns werden sie von Braunfäule befallen. Da ich viel unterwegs bin, ist es mit dem Gießen auch problematisch. Aber wir haben gute Quellen in der Umgebung, wo ich sie kaufen kann.
    Früher, als ich noch Tomaten im eigenen Garten hatte, habe ich aus Grünen Tomaten ein Chutney gemacht, das war extrem lecker!

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  15. Wow, bei dir gibt's im November noch Tomaten, super! Ich finde Tomaten aus dem eigenen Garten auch am allerbesten. Bei uns ist es aber schon zu kalt bzw. bekommen sie nicht mehr genug Sonne um richtig zu reifen. Ich habe die letzten Exemplare schon Anfang Oktober geerntet.
    Liebe Grüße,
    Carina

    AntwortenLöschen