Samstag, 15. April 2017

Ostereier natürlich mit Zwiebelschalen färben

Wenn es um Ostern geht, gehöre ich eindeutig zu den Menschen, bei denen die Osterfeiertage mit Osterdekoration und Allem, was dazu gehört, erst Gründonnerstag Abend und nicht vorher anfangen...
Auch die Ostereier färbe ich erst am Karfreitag, oder sogar Samstag vor Ostern - und wenn es auch Euch so geht, zeige ich hier gerne, wie ich auch dieses Jahr wieder auf natürliche Weise unsere Ostereier mit Zwiebelschalen gefärbt habe:
Organisierte Menschen sammeln ja schon ein halbes Jahr im Voraus Zwiebelschalen -  Wie ich das immer wieder vergessen kann, ist mir ein kleines Rätsel... aber zum Glück werden heutzutage in den Grossverteilern auch Zwiebelschalen verkauft :-) Aber nächstesn Jahr dann!!

Falls Ihr aber erst ans Färben denkt, wenn wirklich kein Geschäft mehr offen hat, funktionieren auch: Spinat (grün), Rotkohl (blau-violett), Kurkuma (gelb), Baumnuss-Schalen (braun) oder Randen (rot).

Rezept zum Ostereierfärben mit Zwiebelschalen:

Vorbereitung:

- 6 - 12 Rohe Eier
- Möglichst dekorative Kräauer / Blätter, z.B. Löwenzahnblätter, Löwenzahnblüten, (Wald-) Erdbeerblätter,  Akeleiblätter, Kleeblätter, Birkenblätter, junge Feldahornblätter, Wicken,... oder auch Gummibänder oder Schnüre um die leicht angefeuchteten Eier binden.
- Alte (auch löchrige) aber gewaschene Nylonstrumpfhosen in ca. 10 cm langen Stücken (jeweils auf einer Seite verknoten)
-> stramm um die mit Kräuter dekorierten Eier Ziehen und auf der anderen Seite zudrehen.
-  mit kleinen Schnurstücken (ca. 10 cm lang) gut zuknöpfen.

Für den Sud:

Einige Handvoll Zwiebelschalen
1 Schluck (1-2 EL) Essig
wahlweise 1 EL Kurkuma
und / oder 1-2 Blätter Rotkohl geschnetzelt (z.B. Rüstabfälle)

Eier färben:

Zwiebelschalen und eventuell weitere Zutaten in ca. 2 L Wasser aufkochen bis es blubbert, anschliessend vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. 

Die Eier vorsichtig hineingeben und mit den Zwiebelschalen leicht zudecken. 
Für 10 - 15 Minuten kochen lassen  

Vorsichtig herausfischen und unter kaltem Wasser etwas abschrecken
Den Strumpf aufschneiden und die Eier vorsichtig von den Pflanzenresten befreien.

Nachdem die Eier abgekühlt sind, mit etwas Pflanzenöl, z.B. Sonnenblumenöl einreiben
Die selbst natürlich gefärbten Ostereier sind auch meine (und der ganzen Familie) Sonntagsfreude!

Ganz genau nach Plan gelingen die naturgefärbten Eier nach meiner Erfahrung nie... aber immer wieder kommen schöne und überraschende Muster heraus - ich mag sie einfach!
Selbst habe ich dieses Jahr zwei Färber-Sude angesetzt: * Braune Zweiebelschalen und Kurkuma sowie * Braune und rote Zwiebelschalen und Rotkohl. Beide Brauntöne wurden schön satt aber sehr ähnlich - ein anderes Mal würde ich also nur noch einen Topf zum Färben ansetzen.

Liebe Grüsse und schöne Ostern Euch allen, Miuh

P.S. Da diese Methode des Ostereierfärbens so schön natürlich ist (die ausgekochten Zwiebelschalen habe ich danach auf dem Kompost entsorgt und die kaputten Strümpfe hätte ich sowieso entsorgen müssen...) verlinke ich gerne zum aktuellen ANL "A New Life" der lieben Rostrose Traude.






Kommentare:

  1. Die Eier sind hinreißend schön geworden... ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ghislana, vielen Dank! :-) Ich habe mich auch so darüber gefreut - und mit den Naturfarben waren sie auch noch perfekt zum verstecken... Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  2. Eine wirklich schöne Lösung. Und violette Zwiebelschalen hätte ich sogar noch, da ich sie gern in Potpourris verwende - ebenso alte kaputte Strumpfhosen, da sie prima Bindebänder für den Garten sind. Aber die eßbaren Eier bleiben bei uns weiß/braun und kommen noch warm auf den Tisch, denn genug bunte liegen hier schon in der Deko rum ;-) Aber die Idee gefällt mir - vielleicht sollte ich mir solche Eier im Laufe des Jahres mal für die Deko färben - nach dem Motto nach dem Fest ist vor dem Fest …
    Ich wünsche Dir mit solchen schönen Eiern jedenfalls wundervolle Ostertage!
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke, danke Dir vielmals! Ja, da ich noch einige Zwiebelschalen übrig habe, habe ich mir auch überlegt, einmal "einfach so" Eier zu färben... Doch das Selbe ist es wohl doch nicht - und ich bin nicht so die grosse Eier-Esserin... Also werde ich wohl bis zum nächsten Osterfest wieder warten. Schliesslich braucht es auch immer viel Zeit, etwas Aufwand und Musse dazu :-) Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  3. Das haben wir früher auch immer so gemacht, hat Oma uns Kindern gezeigt. Nur die wunderschönen Blattabdrücke haben wir nie gehabt, sieht toll aus!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke, genau... wir (beziehungsweise unsere Eltern schon) haben das auch von den Grosseltern schon gelernt. Auch wenn es für mich früher oft bunter und leuchtender sein durfte - diese natürlichen Eier haben mir immer gefallen. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen