Freitag, 3. März 2017

Forsythien vom Garten in die Vase

Mit dem Garten haben wir einen Forsythienstrauch übernommen, den ich in den letzten Jahren schön verjüngt und auf eine gute Grösse zurückgeschnitten habe. Richtig (und genügend viel) zu schneiden musste ich erst lernen und wagen...
Dieser  hoch in die Äste der Bäume ragende Zweig ist mir aufgefallen, er schien perfekt für die Vase... und schon innerhalb einer knappen Woche waren die Blüten offen. Die Kombination mit der leicht bläulichen Glasflasche ist wie so oft bei mir sehr simpel - und gerne zeige ich sie so auch beim Friday-Flowerday.
Da mir drinnen das Licht nicht so gefiel, durfte der Ast auch mit nach draussen kommen und so geben mir die Blüten einen Vorgeschmack, wie es hier in wenigen Wochen aussehen wird, wenn die Natur im Frühling so richtig erwacht und die Büsche überall in den Gärten gelb leuchten!
Es gibt noch einen Grund, weshalb ich die Forsythien mag: Sie sind mein natürlicher Indikator, wann es Zeit ist, die Rosen zu schneiden. Mit dieser Regel, die frei von fixen Daten ist, sondern sich an der Entwicklung der Natur orientiert, fühle ich mich gut beraten.
Ja, die Rosen haben teilweise schon ziemlich stark ausgetrieben, was mich etwas erstaunt, nach den vergangenen kalten Wochen! Doch ich werde mich beherrschen und noch warten, bis die Forsythien blühen. 

Hui, hibbelt ihr auch schon so auf den Frühling?
Liebe Grüsse, Miuh






Kommentare:

  1. Sehr schön! Meine Eltern haben auch mehrere Sträucher davon.... ich finde das immer klasse, wenn dann alles gelb blüht. Vielleicht hole ich mir ein paar Ableger.
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sonnenblume, vielen Dank! Irgendwie hab ich das Gefühl, mein Zweig in der Vase fängt an, Wurzeln zu bilden... Das wäre doch was: einen Zweig in die Vase stellen, im Haus erblühen lassen, noch etwas stehen lassen - und schwups, da ist ein neues Pflänzchen bereit... ich werde das weiter verfolgen :-) Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  2. Oh ja. Und wie sehr ich nach dem Frühling hibbel ;o)
    Hier vor dem Haus wächst auch ein Forsythienstrauch - wunderschön jedes Jahr, wenn er blüht.
    Dass viele Pflanzen schon ungewöhnlich weit ausgetrieben sind, ist mir auch aufgefallen.
    Schön, wenn du mit deinem Zweig im Zimmer schon ein wenig vorgreifen konntest...
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia, vielen Dank! Ausser den Rosen-Knospen ist hier noch gar nicht so viel... aber vielleicht ist das auch nur meine Ungeduld? Morgen, wieder einmal bei Tageslicht, werde ich eine ausführliche Besichtigungstour durch den Garten machen :-) Liebe Grüsse, Miiuh

      Löschen
  3. oh, die erinnern mich immer an die erstkommunionbilder. da musste im hintergrund unbedingt
    ein forsythienstrauch sein.
    liebst andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea, hihi, da bringst Du mich auch auf alte Erinnerungen! Bei uns standen jeweils wir alle Kinder mit den Körbchen an Ostern vor Grossmutters Forsythie. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  4. Hallo Miuh,
    wenn Du die Forsythien als Deine "natürlichen Indikatorpflanzen" bezeichnest, bist Du genau richtig. Du betreibst die Gärtnerei auch nach den phänologischen Gesichtspunkten, will heißen, nach den jeweiligen Erscheinungsbildern in der Natur. Da ist kein Datum maßgebend, sondern der Entwicklungsstand verschiedener sogenannter "Zeigerpflanzen" - wozu auch die Forsythie gehört. Die meisten Landwirte arbeiten ebenfalls nach diesem Prinzip.
    Dir wünsche ich gutes Gelingen bei all Deinem gärtnerischen Tun.
    GLG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi, vielen Dank für die spannenden Informationen! Ich kannte nur dieses eine Beispiel, doch werde ich mich näher mit dem Thema auseinandersetzten. Im nachfolgenden Post habe ich deshalb auch gleich zu Dir verlinkt... liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
    2. Vielen Dank! liebe Minuh für Deine Verlinkung meines Blogs!!!
      Sei ganz herzlich gegrüßt
      Heidi

      PS Wenn Du mehr über die 10 Jahreszeiten der Phänologie wissen möchtest, dann stelle ich dir einmal einen Link ein
      https://secure.wittich.de/nc/produkte/online-lesen/ihr-mitteilungsblatt/detailartikel/titel/176/artikel/120201705232/ausgabe/16-41/ergebnis/1/

      Kurz zu Erklärung: ich schreibe so gut wie jede Woche eine Kolumne in unserem Gemeindeblatt. Im vorigen Jahr habe ich auch über die 10 Jahreszeiten der Phänologie geschrieben...welches sind die Zeigerpflanzen, was ist dann im Garten zu tun u. u. u.
      O.a. Link führt Dich zu einem solchen Bericht - zum Spätherbst...
      Da kannst aber auch alle anderen Kolumnen abrufen, indem Du die verschiedenen Kalenderwochen angibst - manchmal muss man dann etwas runter scollen bis man zu meinen Artikeln kommt - aber von 52 Wochen sind 50 Artikel zu finden...
      Das ist geballte Information - am besten Du verteilst das ein wenig...
      Ich wünsche schon einmal viel Freude beim Informationen-Einholen...
      Nochmal - alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  5. ...und noch einmal ich...
    habe gerade gelesen wie Du die Wurzelbildung der Forsythie in der Vase beschreibst...
    Das ist bei Forsythien durchaus üblich. Sie wurzeln gerne in Wasser, und dann kann man sie gut in den Garten pflanzen. Genauso problemlos kann man aus ihren Zweigen Stecklinge machen, auch diese wurzeln sehr gut. Ich mag dieses sonnengelb der Forsythien sehr, es symbolisiert für mich den Frühling! Nur schade, dass unsere lieben Bienchen so gar nichts von ihr haben, denn Forsythien haben weder Pollen noch Necktar...
    Nochmals alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi, auch noch vielen Dank für diese Informationen... Die langsame Bildung von den kleinen, weissen Knubbeln (Wurzeln) zeigt sich immer mehr... Nun bringe ich es wohl nicht mehr übers Herz, den Zweig wegzuwerfen und mache mir schon mal Gedanken über ein Pläzchen :-) Und ja, für die Bienen ist der Strauch leider nichts - dafür gebe ich mir sonst Mühe, nicht nur uns Menschen, sondern auch (Wild-)Bienen und anderen Tieren möglichst viel zu bieten mit unserem kleinen Garten. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
    2. Liebe Miuh,
      das ist doch die Hauptsache...wenn an ALLE gedacht ist, so wie Du das praktizierst!
      Wunderbar! Dann haben alle etwas davon: wir freuen uns an dem Sonnengelb der Forsythien und die Insekten dürfen an anderen Pflanzen naschen und diese damit auch gleich bestäuben...Es ist so fantastisch eingerichtet, wenn wir nur ein wenig ein Auge darauf haben...Du machst das beispielgebend!
      Alles Liebe
      Heidi

      Löschen
  6. wunderschöne Frühlingsfotos. Herrliche Forsythie und schon die ersten Rosentriebe.
    Ich werde dir folgen,
    liebe Grüße
    susa aus Hamburg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Suza, vielen Dank! Ja, nun endlich erkenne ich tatsächlich den Frühling draussen und freue mich sehr darüber. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  7. Ich schleppe auch alles nach draußen, weil das Licht dort besser ist.
    Forsythien habe ich keine und komischerweise war damals vom Vorbesitzer auch schon kene gepflanzt worden.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke, ja, manchmal gebe ich wohl meinen Nachbarn etwas zu denken mit meiner Fotografiererei... :-) Aber nun kommt ja bald die Zeit, in welcher wir sowieso ganz oft draussen im Garten sind. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  8. Die Forsythien stehen hier im Garten kurz vor dem Aufbrechen.
    Dann werde ich wohl schon mal die Rosenschere bereit legen.
    Das Gelb zu Blau finde ich toll.
    Dir einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole, unterdessen hat mich das schöne Wetter dazu gebracht, die Rosen doch schon zu schneiden, obwohl die Forsythien erst bald blühen werden... na ja, ich hoffe, das gilt ;-) Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen