Samstag, 31. Dezember 2016

Gedanken zum Neuen Jahr 2017

Die Tage zwischen den Jahren bieten für mich eine gute Zeit, mir Gedanken zu machen über das vergangene und über das kommende Jahr... Oft habe ich einige zusätzliche freie Tage - Zeit und Ruhe für mich selbst, für Gedanken, Träume, Rückblicke und Ausblicke.
Gerne räuchere ich (ohne grosse Rituale, nur so für mich im Wohnzimmer) Fichtenharz von einem Baum im Emmental, der mir viel bedeutet, sitze stundenlang auf dem Sofa, knuddele die Katzen, schaue Fotos an, höre Musik und geniesse das "Nichtstun".
Ich weiss: viele Leute sagen jeweils, sie nehmen sich nichts spezielles vor zum Neuen Jahr... die guten Vorsätze hielten ja sowieso nicht lange an.
Wahrscheinlich haben sie recht: wenn ich auf der Notiz-App meines Handys schaue, was ich mir so vorgenommen habe für das vergehende Jahr, kann ich gerade einmal zwei Dinge wirklich abhaken.
Andererseits sehe ich Vieles, das mich durch das Jahr hindurch begleitet hat, was mich beschäftigt hat und was auch für das Neue Jahr Gültigkeit behalten soll.
Und da gibt es auch sehr Vieles, was im Jahr 2016 gar nicht geklappt hat...
Mir wird bewusst, was auch noch ein Grund sein könnte, sich lieber keine Vorsätze zu nehmen: Das sich Auseinandersetzen damit und vor allem mit den eingenen Unzulänglichkeiten und dem möglichen Versagen kann schmerzen.

Trotzdem werde ich mir auch fürs Jahr 2017 wieder Vorsätze notieren, im Wissen, dass ich es kaum schaffe, alles umzusetzen. Aber es tut gut, sie von Zeit zu Zeit durchzuschauen, sich wieder daran zu orientieren - und einiges eben doch zu erledigen und kleine Erfolge zu erleben.
Alle Fotos hier sind in den vergangenen Tagen im Emmental entstanden und passen für mich richtig gut zum Thema.
Die Himmelsbilder zeige ich gerne bei der Raumfee "in Heaven"
Wie habt Ihr es so mit den guten Vorsätzen? Ist für Euch jetzt die richtige Zeit dafür? Macht Ihr Euch lieber einmal währen des Jahres Gedanken über Veränderungen oder lasst Ihr es lieber ganz sein?
Liebe Grüsse und einen guten Start ins Neue Jahr, Miuh


Freitag, 30. Dezember 2016

Weihnachtsrückblick und Tipps für Winterstimmung

Alles soll perfekt sein, aufgeräumt, gemütlich, weihnachtlich, mit kleinen Geschenken, die alle glücklich machen, feinem Essen für alle, gemütlich kuscheliger Stimmung und gerne noch einige Sorten der besten, selbst gemachten Guezli (Plätzchen)...
Nur: perfekt ist es bei mir selten, und ich selbst bin weit entfernt davon, perfekt zu sein... So habe ich irgendwann gewechselt zum Motto: "Mut zur Lücke" - und das hat Weihnachten dann genau richtig und entspannt gemacht: Alles, was noch zu viel war oder herumlag, verschwand im Kellerzimmer (habt Ihr auch so ein Notfall-Gerümpelzimmer?), Guezli wurden von den lieben Verwandten sowieso mitgebracht und natürlich hat sich niemand beschwert, dass nur zwei anstatt vier selbst gemachte Leckereien verschenkt wurden.
Die Katzen waren super lieb (...und die Weihnachtsdekoration gut angemacht, hihi!) - so war es für alle ein schönes, friedliches Weihnachtsfest! Mit meinen Weihnachtsbaum-Fotos beteilige ich mich gerne bei "Bunt ist die Welt" von "heute macht der Himmel blau".

Auch wenn die Weihnachtstage nun schon vorbei sind, gebe ich Euch gerne noch meine persönlich liebsten Weihnachts- und Winter- Dekorations-Empfehlungen für eine kuschelige zu Hause-Stimmung weiter - schliesslich dauert der Winter noch etwas...

7 einfache, schnelle Deko-Tipps für eine schöne Winterstimmung / Weihnachtsstimmung:

- Tannenzweige in einfache, schwere (standfeste) Gläser mit wenig Wasser stellen - das wirkt sofort!
- Kerzen in Windlichtern oder Laternen als Beleuchtung (rot erzeugt z.B. eine warme Stimmung, blau ist eher winterlich kühl)
- Lichterketten wirken auch im Wohnzimmer und nicht nur am Tannenbaum - z.B. in einer Laterne oder in einem grossen Glasgefäss.
- Auch Weihnachtskugeln machen sich gut in einem Glas, Korb oder Drahtgefäss. Diese können farblich passend zu Eurem Weihnachtsbaum gewählt werden, oder auch einmal in anderen winterlichen Farben. (Bei uns steht z.B. ein Drahtkorb mit blauen Kugeln in der Küche.)
- Das Räuchern von Harz, z.B. von Tannen-, Föhren- oder Fichtenbäumen entspannt sofort und zaubert winterliche / weihnachtliche Stimmung ins Wohnzimmer. (Sehr wenig reicht schon!)
- Vor der Haustür mit Tannenzweigen, Laternen und Kerzen in Windlichtern dekorieren (Achtung auf Brandgefahr!) Das gibt sowohl Euch selbst wie auch Euren Gästen ein winterliches Willkommensgefühl.
- Deko muss nicht teuer sein! Das Holz-Rentier auf dem oberen Foto ist ein Recycling-Teil: Es war einmal ein "Leucht-Rentier", dessen Lämpchen nicht mehr funktionierten. Vorsichtig habe ich alle Lämpchen und Kabel entfernt. Auch Naturmaterialien wie Tannenzapfen oder kahle Zweige wirken schön. Am Besten lasst Ihr sie einige Tage draussen trocknen (und Tierchen rauskrabbeln), bevor Ihr sie ins Haus nehmt.

Nun wünsche ich Euch weiterhin eine kuschelige Winterzeit mit Euren liebsten Winter-Dekorationen und wer weiss... vielleicht sogar etwas Schnee ab der nächsten Woche.
Liebe Grüsse, Miuh

Freitag, 16. Dezember 2016

Supervollmond

Diese Woche fand der dritte Supervollond dieses Jahres statt, wie ich las... Der "grösste", nächste Mond war zwar schon im November zu sehen, doch noch immer war der Mond sehr nahe beim erdnächsten Punkt seiner Erdumlaufbahn. Hier (link) die ausführliche Beschreibung auf Wikipedia.
Tatsächlich ging der Mond beeindruckend gross und leuchtend über dem Horizont auf! Noch spannender war das Spektakel dadurch, dass wir hier wie so oft knapp an oder über der Nebelgrenze waren... So veränderte sich die Sicht auf den Mond immer wieder!
Leider bin ich noch nicht so gut in der Nacht- und Mond-Fotografie... Dafür bräuchte ich mehr Übung mit meiner Kamera und auch ein Stativ... und auch Nebel und Wolken haben es wohl nicht einfacher gemacht. Dennoch gefallen mir die Fotos, auf denen man zwar nicht die Details des Mondes sieht, aber dafür das beeindruckend helle Leuchten.
Der helle Mond erinnerte mich auch an ein Lied von "Patent Ochsner" (Link), einer Berner Mundart-Band. Eine Zeile ihres Songs "Scharlachrot" lautet: "dr Mond isch es wysses runds Loch" (der Mond ist ein weisses rundes Loch). Die Schweizer unter Euch werden das Lied bestimmt kennen, oder? Den ganzen Text des speziellen Liebesliedes "Scharlachrot" findet ihr hier (link) - und die deutsche Übersetzung hier (link)
Noch am nächsten Morgen, als es schon wieder hell war, leuchtete der Mond am Himmel, bis er schliesslich hinter dem Hügel unterging.

Bei der Raumfee (hier) findet Ihr mehr Himmelsbilder und mehr Mondfotos :-) 

Nun wünsche ich Euch weiterhin eine schöne Adventszeit und hoffe, Ihr sitzt nicht immer unter dem Hochnebel... Liebe Grüsse, Miuh