Samstag, 10. September 2016

Gartenumgestaltung mit alten Holzfässern

In letzer Zeit haben wir einiges im Garten umgestaltet:
Da der kleine Gemüsegarten-Teil sowieso immer von den Schnecken "überrant" - oder besser gesagt, überschleimt - wurde, haben wir nun dort Rasen angeät und dafür ein Hochbeet an den Gartenrand platziert. Das ist zwar je nach Wetter auch nicht ganz schneckenfrei, aber doch einfacher zu überwachen.
Unser Topfgarten (hier mehr darüber), der aus vielen grösseren und kleineren Kunststoff-Töpfen bestand, wurde fast komplett durch einen grossen, alten Holzbottich ersetzt.
Dort dürfen nun all die Nachtkerzen (hier mehr zu dieser spannenden Pflanze) und Buschnelken so gross wachsen, wie sie wollen. Im Hintergrund wächst ein Sommerflieder, der mit seinen lila Blüten einen schönen Kontrast gibt zum gelb der Nachkerzenblüten.
Das Umtopfen war ansttrengend, aber jetzt bin ich sehr glücklich mit der Lösung! Naturmaterialien sehen eben schon schöner aus, als Plastik... Auc als Fotohintergrund für all die schönen Blüten, die davor wachsen.
Ein altes Holzfass, dem wir den Deckel herausgesägt und Abzugslöcher in den Boden gebohrt hatten, steht nun neben der alten Badewanne am anderen Gartenrand. So ein schönes Fass eignet sich ja auch als Mini-Hochbbeet und so wachsen nun unsere Erdbeerpflanzen erhöht im Fass.
Wichtig ist mir jeweils dass ich schonend vorgehe, wenn ich im Garten etwas umgestalte. Ich mag es, lieber Schritt für Schritt etwas zu verändern, als in einer Hauruckaktion! So bleibt zwischendurch auch Zeit, den Garten zu geniessen, auf sich wirken zu lassen und nächste Veränderungen zu planen.
Auch die kleinen Tiere wie Asseln, Spinnen, Tausendfüssler, Ameisen, Regenwürmer, Schnecken,... haben so wenn nötig etwas Zeit zum Umziehen. Meiner Meinung nach soll der Garten nicht nur für uns Menschen und unsere Erholung da sein, sondern auch ein guter Lebensraum für Tiere und Pflanzen, eine kleine Natur-Insel in der heute so überbauten Landschaft.
Noch ein grosses Holzfass, das allerdings schon ziemlich gealtert ist, haben wir als Gestaltungselement an der Grenze zwischen den Büschen platziert. Darauf wachsen in Töpfen Farne, die sich im Garten versamt hatten und die ich eingetopft hatte, weil sie mir so gut gefallen! Ganz 100% zufrieden bin ich noch nicht mit der Lösung, viel lieber liesse ich die Farne auch direkt aus dem Fass wachsen, aber ich fürchte, dieses würde eine Öffnung des Deckels nicht überleben und auseinanderfallen...
Falls Ihr Euch nun fragt, woher man ein solch schönes, altes Holzfass, oder einen Holzbotich bekommt, kann ich Euch einige Tipps, aber leider keine Garantie geben: Meine habe ich gefunden bei einer Haushaltsauflösung im Dorf, aus dem ich ursprünglich komme. Alte Leute hatten dort auf einem ehemaligen Bauernhof gewohnt mit Gegenständen, die teilweise 100 Jahre alt waren. Auch sie selbst lebten noch fast wie "zu alten Zeiten". - Da muss ich unbedingt separat noch darüber berichten!
Andere Quellen können Brockenstuben und Flohmärkte oder Ganten bei aufgelösten Höfen - immer eher im ländlichen Raum - sein. Auch auf den üblichen Internetplattformen werden immer mal wieder Fässer unterschiedlicher Qualität und unterschiedlichen Alters angeboten. Ausserdem kann man auch direkt bei Weinbauern anzufragen, ob sie nicht mehr gebrauchte Fässer zu verkaufen haben? Die Preise können allerdings stark variieren. Habt Ihr allenfalls noch weitere Ideen oder Tipps?
Nun bin ich für's Erste wieder zufrieden mit dem Garten und freue mich extrem, jetzt diese schönen, warmen Spätsommertage nochmals so richtig zu geniessen! Meine Sonntagsfreude! Mehr davon bei Rita...
Liebe Grüsse und habt's schön, Miuh

Kommentare:

  1. Ich hab noch zwei, drei im Keller. Wenn also jemand Holzfässer möchte, ich gebe sie gerne ab. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Regula, wow, was für ein Angebot! Einen solchen Keller, in dem man noch Schätze wie alte Fässer aufbewahren oder finden kann, habe ich mir immer gewünscht! Liebe Grüsse und ich hoffe, es meldet sich jemand, oder ich finde noch jemand, der auch Interesse an den Fässern hat.. . Miuh

      Löschen
  2. Liebe Miuh,
    sieht einfach toll aus dein bepflanztes Holzfass und deine Badewanne.
    Ich habe auch vor Ecken des Gartens im Herbst zu ändern. Danke, für die tollen Anregungen und für deine herrliche Führung durch dein Gartenparadies.
    Wünsche dir noch eine schöne Spätsommerwoche,
    Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manuela, danke Dir vielmals! Es dauert bei mir immer ziemlich lange, bis ich weiss, was ich möchte... Bis ich in Gedanken für alle Fässer den richtigen Platz wusste, hat es fast ein Jahr gedauert... Inspirationen sind da super! Libe Grüsse, Miuh

      Löschen
  3. Liebe Miuh,

    Deine neue Gartengestaltung mit den alten Fässern ist wunderschön - sehr geschmackvoll! Auch Bild 4 - die Nachtkerzen mit dem Schmetterlingsflieder - ein ganz herrliches Bild!
    Und was mir fast am allerbesten gefällt ist Deine großartige Einstellung - dass nicht nur wir Menschen uns in den Gärten wohl fühlen sollen, sondern dass er auch Lebensraum für Tiere und Pflanzen sein soll, eine kleine Nische in der von uns so sehr beanspruchten Welt!
    Alles Liebe für Dich
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi, danke Dir vielmals! Ja, es wäre doch schön, wenn mehr Leute mit und für die Natur denken und planen würden - auch wenn es immer ein Kompromiss ist, schliesslich sitzen, liegen, essen, feiern... Wir ja auch gerne im Garten. Aber ich finde, man bekommt so vieles zurück: friedliches Vogelgezwitscher, Sichtschutz, immer wieder Entdeckungen und Naturerlebnisse, oder eben auch einmal ungewohnte Farbkombinationen oder blumige Neuentdeckungen.... Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  4. ein wunderschöne gartengestaltung! die nachtkerzen dürfen bei mir auch wachsen und sie haben sich überall im garten ausgebreitet.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Mano, danke Dir vielmals! Dieses Jahr habe ich herausgefunden, dass sich die Nachtkerzen sehr leicht verpflanzen lassen. So werde ich sie im nächsten Jahr etwas mehr an einem Ort konzentrieren, denn unser Garten ist halt schon sehr klein... Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen