Dienstag, 26. Juli 2016

Viel Glück, kleiner Igel!

Vor eineinhalb Wochen fanden wir am Morgen in der Nähe des Hauses einen Igel am Wegrand, der mehr tot als lebendig war... Er lag auf der Seite, hielt die Augen geschlossen, war voller kriechender und hüpfender Parasiten und stank ziemlich. Gesunde Igel soll man natürlich in der Natur lassen, aber dieser hier sah aus, als bräuchte er Hilfe.
Zum Glück gibt es Igelstationen, die online, am Telefon und vor Ort Hilfe anbieten... in unserer Nähe zum Beispiel: Igelzentrum in Zürich oder Igelstation Russikon oder Igelstation Winterthur oder Igelstationen Ostschweiz ... alle mit sehr informativen Homepages! Diese Igelstationen werden normalerweise von engagierten Privatleuten betrieben und sind deshalb nicht rund um die Uhr erreichbar. Am Morgen früh kontaktierten wir darum den Tierarzt und durften den kleinen Patienten gleicht vorbeibringen.
Ob er durchkommen würde, war leider nicht klar, er war (vielleicht durch den tagelangen Regen und das kalte Wetter) stark unterkühlt und hatte eine Lungenentzündung. Er war noch eher jung und klein, etwas unterernährt und voller Parasiten. Wir hofften das ganze Wochenende über und freuten uns sehr, dass er am Montag noch lebte!
Nach einer Woche Pflege mit Antibiotika und Extrafutter durften wir den kleinen Kerl heute wieder abholen. Da Igel sehr standorttreu sind, sollte man sie wenn möglich wieder etwa dort auswildern, wo man sie gefunden hat, was in diesem Fall nicht der Weg, aber unser Garten sein wird. Zudem ist unser Garten sehr igelfreundlich, mit viel Gebüsch, Laub, Schnecken und sonstigen Tierchen, etwas wild und ohne Chemie.
Das geschützt an der Hausmauer aufgestellte Karton-Häuschen, mit Plastikfolie etwas wasserfest gemacht und mit Holzwolle ausgepolstert ist nicht 100% ideal und auch nicht so hübsch wie die richtigen Igel-Häuser, aber es wird dem Igel eine bequeme, trockene und warme erste Unterkunft bieten. Er hat es auf jeden Fall wunderbar angenommen und sich nach kurzen Erkundungstouren wieder darin verkrochen.
Damit wir immer mal wieder bequem einen Blick darauf werfen können, haben wir eine kleine Überwachungskamera dazugestellt :-) Die Bildqualität ist nachts nicht ganz ideal, aber man sieht etwa, was läuft...
Nun wünschen wir dem kleinen ex-Patienten ein gutes, gesundes langes Leben und laden ihn natürlich herzlich zum Nacktschnecken-Schmaus in unserem Garten ein ;-)

Wenn Ihr Igeln etwas gutes tun wollt, räumt den Garten nicht komplett leer, stellt im heissen Sommer ein flaches Wasserschälchen hin, passt auf mit Rasenmähern und anderen Maschinen - und natürlich ebenso auf der Strasse!

Die Fotos sind übrigens alle heute entstanden... am Fundtag war daran nicht zu denken!

Liebe Grüsse, Miuh






Kommentare:

  1. ach wie süß!! danke, dass ihr euch so um den kleinen Kerl gekümmert habt.
    nun bleibt nur zu hoffen, dass er alles unbeschadet überstanden hat und Schnecken frisst, bis er dick und rund ist :)
    liebe Grüße
    manu

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Miuh
    Jööö.... so herzig. Am Sonntag habe ich "unser" Igelchen auch durch den Garten marschieren sehen. Sind einfach drollig, die kleinen Stacheltiere.
    Einen sonnigen Tag wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. toll dass du ihn gerettet und ihn so gepflegt hast .. süss der der kleine Kerlchen und ich drücke ihm auch die Daumen dass er noch lange Leben darf!
    Schönen Tag wünsche ich dir
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Oh, da hatte der kleine Igel aber wirklich schon mal riesiges Glück, dass er euch begegnet ist und gerettet werden konnte, liebe Miuh! Ich freue mich sehr darüber und wünsche eurem Igelchen auch ein schönes langes Leben! (Fressen sie wirklich Nacktschnecken? Ich habe nämlich mal gehört, Nacktschnecken schmecken ihnen nicht, nur die mit den Häuschen…)

    Bei uns treibt sich in letzter Zeit auch in Igel im Garten herum, allerdings schon ein großer… und vor ein paar Jahren haben wir zwei extrem kleine Igelbabies zu retten versucht, indem wir sie zu einer Tierärztin brachten (und von denen eines tatsächlich überlebt hat! Es wurde allerdings anderswo ausgewildert – bei einer „Igelfrau“ …) Wenn du „unseren Gartenigel“ sehen möchtest, kannst du dir dieses Posting ansehen, da gibt es zwei Fotos von ihm - http://rostrose.blogspot.co.at/2016/07/sommerliches-tierisches-und-eine.html - und dort findest du auch einen Link zum älteren Igelbaby-Post…

    Herzliche rostrosige Sommergrüße, Traude

    AntwortenLöschen
  5. Wie süß und klasse, dass Ihr ihn gerettet und gepflegt habt.

    Ich drücke ihm auch die Daumen für ein wunderschönes langes Leben und er soll sich schön über die Nacktschnecken hermachen.

    Sommerliche Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen