Samstag, 1. März 2014

Zöpfli, Häschen und noch einiges mehr...

Neeeiiiin, die Oster(häschen)zeit kommt für mich noch lange nicht! Aber heute zeige ich Euch einen Klassiker, mit dem man ausser Zöpfchen zu jeder Jahreszeit und zu jedem Fest etwas passendes zaubern kann... und als nächstes sind da eben die Häschen geplant :-)

Noch mehr Freude macht mir das Teig kneten in der Schüssel, die ich von meiner Grossmuter bekommen habe... und sie freut sich sehr, dass Ihre Sachen weiter gebraucht werden. Jaaa, ich mag Dinge mit Geschichte!
Zopfteig - Rezept
1kg Zopfmehl
2 kl Zucker
2-3 kl Salz
2 Päckli Trockenhefe (je für 500gr Mehl)
in einer genügend grossen Schüssel mit einem Löffel gut vermischen und eine Vertiefung formen
5dl Milch (leicht erwärmt)
120gr Butter (vorsichtig geschmolzen)
in die Vertiefung leeren und alles gut zu einem glatten Teig kneten.

Den Teig mit einem leicht feuchten Tuch zugedeckt an der Wärme für 1/2 - 1 Stunde etwa um das doppelte aufgehen lassen. Normalerweise teile ich den Teig in Stückchen von ca 80gr - für den grösseren Hunger würden auch 100 bis 120gr gut gehen. Oder man formt daraus zwei grosse Zöpfe à je 750gr.

Das flechten kleiner Zöpfchen geht ganz schnell und für mich viel einfacher als die grossen Zöpfe mit zwei Strängen: Einen langen Teigstrang rollen, damit eine Schlaufe legen, das längere Ende rechts untendurch nehmen, das untere Schlaufenende nach rechts drehen und mit dem Ende von links unten her fixieren.

Mit etwas Ei oder Kaffeerahm bestreichen, dann in den kalten Ofen schieben oder nochmals etwas aufgehen lassen und anschliessend im bereits vorgeheitzten Ofen eher in der unteren Hälfte bei 220C für ca 20-30 Minuten backen (grosse Zöpfe eher 35-45 Minuten)
Alle Zöpfli, die wir nicht sofort aufessen mögen friere ich ein und freue mich später wenn ich sie Stück für Stück hervornehmen und auftauen kann.

So, nun aber zu all den anderen möglichen Formen... Für die Igel-Stacheln habe ich die Schere benutzt...
 ... der Schildkrötenpanzer wurde diagonal mit dem Messer leicht eingeritzt, kleine Kügelchen für Beine und Köpfchen wurden angefügt...
... für das Nestchen habe ich einen doppelt so langen ganz dünnen Teigstrang gerollt und um sich selbst geschlungen...
 ...für ein Schoggibrötli kann man 1/2 Schoggistängeli einarbeiten...
...das Vögelchen / Täubchen entsteht durch einen einfachen Knoten im Teigstrang, vorne etwas angespitzt für den Schnabel, hinten mit der Schere eingeschnitten...
 ...das Häschen aus einem Knopf mit aufgesetztem Köpfchen hat leider beim Backen den Kopf verloren und sieht deshalb etwas "angebräuselt" aus...
...oder ein Häschen mit Spiralenkörper - hier würde ich beim nächsten Mal den Teig nicht mehr ganz 50:50 für Kopf / Körper aufteilen, sondern dem Körper etwas mehr gönnen...
... Dieses Häschen (Kleine Kugel für den Körper, kleines Köpfchen obendraufsetzten) hat durch das backen einen richtig süssen, fragenden Blick bekommen. Apropos Blick - Für die Äuglein habe ich jeweils Sonnenblumenkerne genommen, natürlich gingen auch Rosinen.

Ein bisschen Österliches (zum Beispiel für eine Tischdekoration) habe ich dann doch schon einmal ausprobiert... aber nur ganz kurz! :-)
 


 Liebe Grüsse und viel Freude beim backen, Miuh

https://geheimtippreisen.blogspot.ch/







Kommentare:

  1. Mmmmh! Ich bestelle von jedem Tierli 1 Stück!! Die sehen allesamt uh fein und so herzig aus.
    Ich backe unseren Zopf auch selber - aber leider klappt das bei mir nie mit Trockenhefe! Keine Ahnung wieso, aber der Teig geht dann einfach nicht auf! jänu - ich nehme halt die "normale" Hefe und mit ihr klappts prima!
    En Guete und ganz liebe Grüsse Rita

    AntwortenLöschen
  2. Ach das ist ja schön - besonders das Vögelchen ist allerliebst.
    Aber ich würde mir das Schoggibrötchen aussuchen - hm lecker!
    Was ist denn Zopfmehl. Ist es das ganz normale Mehl, Typ 405?
    LG Anne

    AntwortenLöschen
  3. Die Schildkröten finde ich am besten!
    Muss ich unbedingt mal ausprobieren! :)

    AntwortenLöschen
  4. Toll, was Du uns da für abwechslungsreiche Backwaren vorstellst. Ich backe auch öfters Hefeteig und werde mal von Deinen Ideen etwas verwirklichen.
    Einen schönen Sonntag wünscht Dir Marie

    AntwortenLöschen