Donnerstag, 16. Januar 2014

(Klein) Matterhorn

Nachdem ich am Wochenende das Matterhorn genügend von Zermatt her bestaunt hatte, wagte ich mich in die Höhe. Auch für Nicht-Skifahrer wie mich :-) gibt es hier super Möglichkeiten, den höchsten Schweizer Bergen sehr nahe zu kommen:
Von der Talstaion aus (Halbtax mitnehmen, so ist das Ticket ein wenig günstiger...) fuhr ich mit einer der kleinen Gondeln hoch zur Station "Trockener Steg" auf 2939m Höhe. Ausserhalb der Station und des Restaurants gibt es hier eine Terrasse, von der man die Bergwelt und vor allem natürlich das markante Matterhorn rundherum bestaunen und fotografieren kann.
Der Wind pfiff mir eiskalt ins Gesicht und zog durch die Kappe an die Ohren. Auch meine Finger, die schutzlos den Fotoapparat hielten, fühlten sich nach kürzester Zeit an wie gefrorene Klumpen. brrrrrrr! Aber ich musste einfach fotografieren bei DER Sicht...
Nachdem ich mich etwas an die Höhe gewöhnt hatte (schon hier kann man durch die sauerstoffarme Luft Anzeichen der Höhenkrankheit bekommen: Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Atemnot...) bin ich mit der Grossraumgondel nochmals gut 880m höher "geschwebt". Wer auch Höhenangst hat wie ich, sollte übrigens ja nicht nach unten schauen und schon gar nicht daran denken, wie hoch über den Felsen man hier hängt...!
Bei der Bergstation Klein Matterhorn auf 3820m Höhe angekommen, führt ein Tunnel durch die ganze Bergspitze hindurch zum Start der Skipiste mit einer wunderbaren Aussicht auf die höchsten Berge rundherum, z.B. auf das Matterhorn, auf das Breithorn (der am einfachsten zu besteigende 4000-er) sowie weit in die Ferne und über das Nebelmeer. Auch das Berg-Restaurant auf dieser Seite bietet eine grandiose Panorama-Sicht.
Spätestens hier oben lohnt es sich, ganz ruhig einen Fuss vor den anderen zu setzten, tief und regelmässig zu atmen und ja nicht zu pressieren! Jede kleinste Anstrengung lässt einen leicht schwindlig fühlen und bringt das Herz zum rasen. Und  glaubt mir, ich habe in der kurzen Zeit genügend Leute gesehen, die gleich wieder zurück in die Gondel gestiegen sind, oder die sich unschön über's Geländer gebeugt haben, weil sie die Höhe nicht vertragen haben... Gut essen und viel (Wasser) trinken soll helfen, sonst kann man nicht viel machen ausser angewöhnen und z.B. am ersten Tag in Zermatt beleiben und erst am nächsten Tag in die Höhe fahren...

Dieses Mal hatte ich Glück und wurde von der Höhenkrankheit verschont... so konnte ich die weiteren Sehenswürdigkeiten des Klein Matterhorn entdecken:
 
Gleich neben dem Restaurant ist der Eingang zum "Gletscher-Palast" (kostet zusätzlich; am besten auch schon bei der Talstation lösen). Mit einem Lift konnte ich ein gutes Stück hinunterfahren, wo der Eingang zu einem Tunnelsystem durch den Gletscher anfängt. Es haben mich natürliche Gletscherspalten (für einmal von unten zu sehen...), Skulpturen, Höhlen und viele Gänge durch das Eis erwartet. Das war einfach nur beeindruckend!


Anschliessend habe ich das letzte Abenteuer in Angriff genommen, das man am Klein Matterhorn ohne Ski- oder Kletterausrüstung wagen kann: (Warme Schuhe und Kleider sind trotzdem ein Muss, Temperaturen von -5C im Sommer und -30C im Winter sind häufig!) Etwa in der Mitte des Tunnels, das quer durch die Bergspitze führt, kann man abzweigen und mit einem Lift noch weiter hochfahren.
Von dort waren es dann draussen nur noch wenige Treppenstufen, die ich hochgehen konnte (wieder: gaaaaanz langsam!), bis ich den obersten Gipfel des Klein Matterhorn auf 3883m Höhe erreichte. Die Aussicht war schlicht ein Wahnsinn und hat den schneidenden, eiskalten Wind, die kalten Ohren und die durchfrorenen Finger bei weitem wettgemacht!
Wie schon gesagt... eigentlich bin ich nicht sooo der Bergmensch, aber das Licht dort oben, die grandiose Aussicht (trotz nicht perfekt klarem Wetter) und das der Natur ausgesetzt sein, hat mich umgehauen! - Zum Glück nur im übertragenen Sinne... Liebe Gipfel-Grüsse an Euch alle, Miuh

Kommentare:

  1. Liebe Miuh
    Beim Betrachten Deiner Fotos kriege ich grad Gänsehaut! Ja echt ...
    Liebste Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ida, vielen Dank, das freut mich sehr! Hoffentlich kannst Du bald ebenso schöne Tage in der Region geniessen! Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  2. WOW, tolle Fotos. Danke, dass du uns mitgenommen hast. Ich sollte doch mal unsere Freundin aus Zermatt besuchen...

    LG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke, danke vielmals! Ja, wenn Du die Gelegenheit hast, würde ich Dir einen Besuch in Zermatt unbedingt empfehlen! Manchmal fehlt uns ja nur etwas die Zeit oder ein Anlass für so eine kleine Reise... Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  3. Hallo Miuh
    Wahnsinn diese Bilder..
    Ich habe Höhenangst, dass du auch hast dies bemerkt man überhaupt nicht.
    Danke fürs zeigen.
    Es grüsst dich Bea von tagesverlauf.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bea, dankeschön! Mir hilft immer das fotografieren... So bin ich abgelenkt und denke nicht an die Höhe. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  4. Hoi,
    du hast wirklich wundervolle Bilder gemacht. Ich war das letzte mal im Sommer in Zermatt zu Skifahrern, jetzt reizt es mich glatt wieder!

    Lg Susanne

    http://muckelie.blogspot.ch/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne, vielen Dank! Zermatt im Sommer muss wunderschön sein! Das möchte ich unbedingt einmal erleben. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  5. Traumhaft schöne Bilder vom Matterhorn und den Aussichten von dort oben.
    Vielen Dank für´s Zeigen. Viele Grüße Seraphina

    AntwortenLöschen
  6. sieht richtig toll aus :)) und dein blog ist einfach wunderschön
    wir würden uns riesig freuen wenn du auch mal bei uns vorbei schauen würdest!
    liebe grüße
    http://aneverendingfriendshipveramatea.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Miuh
    Wow...... sooooo schön!
    Danke für diese tollen Eindrücke.
    Ich wünsche Dir eine glückliche Woche und grüsse Dich herzlichst Yvonne

    AntwortenLöschen