Montag, 24. Juni 2013

Tiere auf dem Bauernhof (im Emmental)

Wenn wir im Emmental sind, besuchen wir immer einen Bauernhof. Ich liebe all die Tiere und auch wenn das Landleben auf dem Hof nicht nur ganz so romantisch ist, wie ich es mir vorstelle, bin ich jedes Mal wieder gerne dort. Heute zeige ich Euch nur einige Fotos, ohne grosse Worte...
Dieses romantische Pärchen sind doch tatsächlich zwei Hähne :-)

Wer wohl die Väter sind?






Tierisch liebe Grüsse, Miuh

Sonntag, 23. Juni 2013

Dachterrassen Day in Zürich

Ich weiss nicht, wie das in Eurer Stadt ist, oder wie es Euch damit so geht... aber in Zürich gibt es jede Menge Dachterrassen. Schon oft habe ich sehnsüchtig hochgeschaut zu den exklusiven Plätzchen - mal gross, mal klein, mal einfach, mal luxuriös - die zu einer Wohnung, einem ganzen Haus, Hotel, ... gehören. Dabei bin ich sicher, dass man viele von der Strasse unten noch nicht einmal sieht.

Gestern gab es nun auch für uns die Möglichkeit, einige dieser Dachterrassen zu besichtigen, Parties darauf zu feiern, die Aussicht zu geniessen und zu fotografieren. Die Stadt-Website RonOrp hat organisiert und einige haben freiwillig ihre Terrasse zur Verfügung gestellt und oft auch noch einen speziellen Event organisiert. Dafür allen Beteiligten ein riesiges Dankeschön!!!

Nun aber endlich zu den Fotos!

Der Weg zu den Dachterrassen führte durch fremde Treppenhäuser und abenteuerliche Luken hoch...

Oben angekommen boten sich ganz neue Ausblicke: das Opernhaus mal anders, weit über den See, über die Dächer und über Strassen, die man sonst ganz anders kennt. (Hier vom Hotel Ambassador aus)


Dazwischen spazierten wir dem Zürichsee entlang und genossen wie viele andere das schöne, warme Sommerwetter!


An einer öffentlichen Grillstelle konnten wir unser mitgebrachtes Essen zubereiten und auf einer Wiese in der Nähe essen... Es herrschte eine wunderbare Stimmung: einige hatten Musikanlagen dabei, andere spielten Fussball, sonnten sich, fuhren Einrad, spazierten,... alles friedlich nebeneinander. Sogar an einer fröhlichen Mittsommer-Feier kamen wir später noch vorbei!

Dann ging es mit dem Tram weiter zur nächsten Dachterrasse. Hier durften sich DJ's im Voraus anmelden und dann für das Dach-Publikum auflegen. (organisiert von Zürichs Radio Gegen Den Strom GDS.FM). Es war zwar nicht so geplant, aber zu unserem grossen Glück bot die Terrasse beste Aussichten auf den Sonnenuntergang und ebenso in Richtung aufgehender Mond.

 
 

 
Später landeten wir noch auf der Terrasse eines Clubs, wo unter dem Motto "demain c'est loin" die Französische "Art de vivre" zelebriert wurde... was genau zu dieser Nacht gepasst hat!

 
 
Es war ein wundervoller Nachmittag und Abend... Ich hoffe, dass dieser Event wieder einmal stattfinden kann und dass das Teilen und zusammen feiern für alle aufgegangen ist, auch für die Dachterrassenbesitzer! Eine schöne Zeit und fröhliches Teilen Euch allen, Miuh






Mittwoch, 19. Juni 2013

Sommergewitter

Wow, wer schaut denn da so grimmig auf die Erde herab?

 
Bei schönstem und sehr heissem Wetter wollten wir nach der Arbeit den Abend mit Hund und Grill zusammen am See ausklingen lassen. Die Gewitterwolken würden hoffentlich vorbeiziehen!
 
Wenige Minuten später wurden wir eines besseren belehrt... die Gewitterwolken wuchsen immer mehr in die Höhe über uns. Wind kam auf, so dass wir doch dachten, wir sollten weg von den grossen alten Bäumen.
 
Schon nach den ersten Schritten wurden wir eingeholt von riesigen Regentropfen (was nicht so schlimm ist bei ca 30C), heftigen Windböen und bis 2-3cm grossen Hagelkörnern. Man flüchtete in alle Richtungen, Flip-Flops ausziehen um schneller rennen zu können, Flip-Flops über den Kopf (Hagel tut weh!!) und los!
 
Wir hatten noch kurz abgemacht: man trifft sich bei uns zu Hause.
(Hier hatte es zum Glück nicht gehagelt, aber andernorts in der Region anscheinend bis "Hühnereiergross" - Die armen Menschen, Tiere, Pflanzen...!)
Das Grillgut wurde dann auf den "unromantischen" Gasgrill gelegt, alle Esswaren, die wir mitgebracht hatten kamen auf den grossen Tisch in die Mitte und es gab ein vielfältiges Schlemmeressen für alle. Essen gut, alles gut :-)
 
Liebe Grüsse, viel Wetterglück und vor allem wenig Hagel für Euch alle! Miuh
 
 

Montag, 17. Juni 2013

Emmentaler Landschaften

Letzte Woche waren wir im Emmental in den Ferien und haben so richtig das romantische Landleben genossen! Häufig konnten wir bei schönstem Wetter durch Felder und Wälder spazieren, aber auch wenn es einmal weniger sonnig war, entstanden wunderschöne Stimmungen.

Ich hoffe, dass ich Euch in nächster Zeit noch mehr Tiere als diese eine Kuh zeigen kann...
 
Auch in diesem Bach waren wir aktiv, davon bald mehr...

Viele natürliche Wege und Pfade durchziehen die Gegend - oft praktisch als Wanderwege markiert...

Diese Landschaften liebe ich, seit ich als kleines Kind zum ersten Mal dort in den Ferien war...


Für romantische Stimmung war immer wieder gesorgt...
 
Mehr oder weniger einsame Höfe oder auch mal eine Alpwirtschaft liegen wie verstreut da...
 
Das Wetter zeigt irgendwie in jedem Zustand eine Show wie gemacht für Fotografen...
 
Das Emmental kann ich allen sehr empfehlen, die hügelige grüne Landschaften, bodenständige Menschen, Ruhe und Natur mögen! Liebe erholte Grüsse, Miuh
 









Sonntag, 9. Juni 2013

Gotthelf-Märit - Ein Markt wie "anno dazumal"


Gestern haben wir den Gotthelf-Märit in Sumiswald besucht. Der Name des Marktes ist an den Emmentaler Schriftsteller Jeremias Gotthelf (1797-1854) angelehnt. Dementsprechend sind auch Angebote und Unterhaltung: Die Marktleute, aber auch viele Besucher tragen jeweils historische und lokale ländliche Trachten, alte Handwerke werden gezeigt, Handarbeiten, Fundstücke, Ursprüngliches und "Urchiges" wird angeboten.
 
"Waschweiber", Filzen, backen mit Brezeleisen und die Brennerei waren nur einige der gezeigten Tätigkeiten:

Auch das Essen durfte nicht zu kurz kommen! Wie überall wurde mit Blumensträussen von der Wiese oder aus dem Bauerngarten dekoriert.
 
Es hätte so viele neuere, ältere und ganz alte Fundstücke und Handarbeiten gegeben, dass ich mich gar nicht entscheiden konnte.

Als "Zaungäste" waren auch einige Tiere dabei...
 
Immer wieder bin ich besonders fasziniert von den wunderschönen, teilweise auch sehr alten Häusern in der Region.
 
 
Das Wetter hat wieder einmal mitgespielt, wie man es den Marktleuten nur wünschen kann!
Liebe Grüsse und bis bald wieder, Miuh
 





Dienstag, 4. Juni 2013

Freud und Leid im Garten

Das Wetter der vergangenen Wochen ist leider nicht spurlos an meinen mit viel Liebe aus Samen gezogenen und wochenlang gehegten und gepflegten Pflänzchen vorbeigegangen. Obwohl es hier keinen wirklichen Frost mehr gab, haben sie wohl alle das Auspflanzen ins Freie Ende Mai nicht überlebt, was mich ziemlich traurig macht.
 
So sah es zu besseren Zeiten aus...
 
und so sieht es heute aus...
 
Auch bei den Radieschen ist in den vergangenen 2.5 Monaten teilweise fast nur das Kraut gewachsen. (Eigenlich hätten es ja Riesenradieschen sein sollen...)
 
Noch hoffe ich auf die wenigen Pflanzen, die noch immer drinnen in den Vitrinen sind. Zucchini und Gurken haben bereits Blüten gebildet und eine Tomate hat sogar schon Minitomätchen dran! Diese Woche nehme ich wieder allen Mut zusammen und pflanze sie ins Freie. Auch die Tomaten, die schon draussen waren, haben das gut überstanden und im Garten habe ich eine kleine Kartoffelpflanze gefunden, gewachsen aus einer letztes Jahr vergessenen Kartoffel. So hoffe ich doch noch auf etwas Ernteerfolg dieses Jahr!
 
 
Auch sonst versuche ich, das Positive zu sehen... das viele Wasser hat einigen anderen Pflanzen auch gut getan.
 
 
Ups, was krabbelt denn da? Hoffentlich finden die kleinen Kreuzspinnen irgendwann die Blattläuse!
 

 
Sogar die Nacktschnecken sind noch brav und fressen momentan nur Katzenkot (mmh, fein!), welke Tulpenblätter und verblühte Wildpflanzen... weiter so! Eigentlich hätten die schleimigen Tierchen nämlich schon eine wichtige Aufgabe in der Natur, so als Entsorger und Gesundheitspolizei... manchmal sind sie einfach zu übereifrig!
 
Falls Ihr mal solchen Schönheiten hier begegnet, lasst sie bitte kriechen!! Es sind Tigerschnegel und sie fressen unter anderem Nacktschnecken und deren Gelege, abgestorbene Pflanzenteile und fast nie lebende Pflänzchen.  Sie werden bis zu 15 oder sogar 20 cm lang und sind sehr auffällig gemustert. Ich finde die Tigerschnegel wunderschön und kenne sie erst seit zweieinhalb Jahren, seit ich den Garten hier habe... Diese drei habe ich heute im Kompost gefunden und mich sehr gefreut, wie immer wenn ich einen sehe. Falls sie Euch auch gefallen, lest doch mal den Wikipedia-Artikel - Tigerschnegel haben zum Beispiel ein sehr interessantes Paarungsverhalten! :-)
Liebe Grüsse und ich hoffe, Ihr erlebt auch mehr Gartenfreude als Gartenleid, Miuh