Sonntag, 10. November 2013

Eigene Zitronengras - Ernte

Diesen Frühling habe ich zum ersten Mal selbst Zitronengras (z.B. von Samen Mauser) angesät und es hat tatsächlich geklappt! Da es nicht winterfest ist (für heute Nacht ist möglicherweise zum ersten Mal Frost angesagt), wurde jetzt Zeit, zu ernten.

Ein vorher-Foto, wie das Zitronengras im Topf aussah, habe ich leider nicht... (da war ich wieder einmal schneller mit loslegen, als ich an die Kamera denken konnte!) Ihr könnt es Euch aber so vorstellen wie ganz normales, eher zähes, hohes Gras. Besonders schön ist es nicht, es darf also ruhig etwas versteckt stehen, Hauptsache sonnig und warm. Bei uns stand es neben der Haustür und die Nachbarn haben sich wohl schon gefragt, ob ich jetzt auch noch in den Töpfen Gras züchte...
Den oberen, grasigen Teil habe ich auf ca. 15cm abgeschnitten, die verbliebenen Stängel gut gewaschen, dann auch noch die verzweigten Wurzeln abgeschnitten und die äusserste (oft schon etwas angegriffene oder braune Schicht abgeschält. Voilà!
So kann man das Zitronengras nun zum Kochen brauchen: entweder die Stängel aufschneiden, mit einem Messer-Griff quetschen, mitkochen und am Schluss wieder aus dem Essen nehmen, oder nur das nicht ganz so zähe, weisse Innere fein geschnitten verwenden.
Gestern habe ich so einige Zitronengras-Stängel und etwas Chili verwendet, um die aufgetaute Kürbis-Suppe etwas anders zu aromatisieren: sie schmeckt dann eher wie eine Thai-Kürbissuppe.

Die Zitronengras-Stängel halten im Kühlschrank, in einem ganz leicht feuchten Haushalt-Papier oder in einem Plastik-Säckchen einige Wochen. Ich habe gelesen, man könne sie auch einfrieren, das habe ich aber noch nicht probiert.
Wer mag, kann auch (z.B. zu viel gekauftes) Zitronengras in ein Glas mit wenig Wasser stellen (oder ganz knapp darüber) So sollten sich wieder Wurzeln bilden und man kann nach einiger Zeit sein eigenes Zitronengras auf der Fensterbank (im Winter) oder draussen (im Sommer) einpflanzen.

Beim Ernten und aufschreiben denke ich auch schon wieder an den nächsten Frühling... überlege mir, welche Kräuter und Gemüse ich wieder säen werde und welche eher nicht... (unser Platz ist ja sehr beschränkt). Zitronengras ist für mich ein "wieder dabei"!

Ich werde mir auch Mühe geben, Euch nächstes Jahr schon im Winter / Frühling zu informieren, was ich alles so ansäen werde, so dass Ihr noch "mitmachen" könntet... erst im Herbst die schönen Ernte-Erfolge präsentieren ist ja fast etwas gemein ;-)

Mit diesen herbstlichen Bildern aus unserer Umgebung grüsse ich Euch herzlich, Miuh

https://geheimtippreisen.blogspot.ch/

Kommentare:

  1. Oh, mampf... Zitronengrass! Weisch wie fein! Hab mich grad noch ein bisschen auf Deinem Blog umgesehen. Du machst wunderschöne Fotos und Deine Glückskatze ist ja auch ne Süsse.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  2. Ich trockne mein Zitronengras für Tee. Der abgeerntete Topf mit ca. 10 cm hohen Stengeln steht auf der Fensterbank und wenn ich Glück habe überlebt er den Winter so dass ich nicht neu aussäen muss.
    Liebe Grüße von Marie

    AntwortenLöschen
  3. Da habe ich jetzt aber gerade wieder viel gelernt! Danke für die Tipps und Hinweise zum Zitronengras - das werdeich nächstes Jahr auch ausprobieren!
    Schöne Bilder hast du gemacht - ganz toll!
    Herzlichst Rita

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank Euch allen für die lieben Kommentare! Liebe Grüsse und bis bald, Miuh

    AntwortenLöschen
  5. Wow! Hat das wirklich bei dir geklappt? Ist da wirklich im Laufe einer Vegetationsperiode so ein tolles Ergebnis herausgekommen? Dann meinen allerherzlichsten Glückwunsch!!! Bei mir hat das aus welchen Gründen auch immer in diesem Jahr nicht geklappt. Aber dein Bericht macht mir Mut es im nächsten Jahr nochmalr zu probieren. Vielen Dank, Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne, ja, das hat tatsächlich "einfach so" geklappt, nach dem Aufziehen drinnen am Fenster ohne allzu viel Pflege... obwohl zuerst alles etwas vor sich hin gekümmert hat - wir hatten ja hier bis Mitte Mai immer wieder Frost und teilweise Schnee und bis Mitte Juni noch immer viel zu kalt. Dafür gab es nun bis in den November hinein noch viele Sonnentage und keinen Frost (bis heute Nacht wohl). Ich würde es unbedingt nochmals probieren! Es klappt ja immer mal das eine oder das andere nicht, je nach Jahr - Natur halt :-) Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen